ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


E-Book-Leser in Bayern

© Dieter Schütz  / pixelio.de 

 © Dieter Schütz / pixelio.de

69 Prozent der Bayern geben an, in den letzten zwölf Monaten Bücher gelesen zu haben, 68 Prozent lasen Bücher in gedruckter, 10 Prozent Bücher in digitaler Form (eBooks). Im Durchschnitt kommen die Leser in Selbsteinschätzung auf neun Bücher im Jahr, egal ob gedruckt oder digital.

 
Bei den Frauen gibt es mit 76 Prozent mehr Leserinnen als Leser bei den Männer (62 Prozent) Bücher. Auch bevorzugen die Leserinnen mit 75 Prozent gedruckte Bücher, bei den Lesern sind es 61 Prozent.
 
12 Prozent der Leser greifen auch schon mal zum E-Book, im Schnitt sieben Mal pro Jahr. Bei den Leserinnen entscheiden sich nur 7 Prozent für ein E-Book; durchschnittlich kommen sie auf vier Bücher im Jahr. Von den 10 Prozent der E-Book lesenden Bayern benutzen derzeit 50 Prozent einen speziellen E-Book -Reader, 26 Prozent einen Tablet-Computer, sowie je 11 Prozent ein Notebook oder das Smartphone. Heruntergeladen werden die digitalen Bücher überwiegend bei amazon.de (58 Prozent), gefolgt von weltbild.de (21 Prozent), iTunes (16 Prozent), thalia.de und buecher.de (je 5 Prozent) sowie hugendubel.de (4 Prozent).
 
Leser gedruckter Bücher kauften in den vergangenen 12 Monaten zu 84 Prozent im stationären Handel, zu 51 Prozent im Internet und zu 12 Prozent woanders ein.
 
Das ergab die Bayern-Umfrage des mifm München – Institut für Marktforschung GmbH im 1. Halbjahr 2013. Befragt wurde die erwachsene Wohnbevölkerung in Bayern im Rahmen einer schriftlichen Bevölkerungsumfrage.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email