ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Einmal pro Woche in den Supermarkt

Wocheneinkauf im Supermarkt (© R. B. / PIXELIO) 

 Wocheneinkauf im Supermarkt (© R. B. / PIXELIO)

Das Bundesverbraucherministeriums hat nachgefragt: 57% der Verbraucher gehen mehrmals pro Woche zum Einkaufen. 32% kaufen einmal pro Woche ein, 2% alle zwei Wochen und 1% nur einmal im Monat. 6% haben die Möglichkeit und den Bedarf, sich täglich mit Lebensmitteln zu versorgen. Während 11% der Hausfrauen jeden Tag Lebensmittel einkaufen, tun dies gerade einmal 5% der Arbeitnehmer.

Der bevorzugte Ort des Einkaufs von Lebensmitteln bleibt mit großem Abstand der Supermarkt: 82% der Bundesbürger kaufen häufig, 17% mindestens „hin und wieder“ dort ein. Auf Wochenmärkten kaufen 15% häufig, 53% hin und wieder, 31% aber nie ihre Lebensmittel ein. Im Bioladen kaufen 12% häufig, 40% hin und wieder und 48% nie Lebensmittel ein. Direkt auf dem Bauernhof kaufen nur 8% der Verbraucher häufig und 38% hin und wieder ihre Lebensmittel ein. 57% nutzen laut Umfrage nie diese Möglichkeit.
 
Das Bundesverbraucherministerium lässt derzeit eine umfassende Untersuchung erstellen, die Zahlen über die Art und Menge der Nahrungsmittel liefern soll, die in Deutschland auf dem Müll landen. Experten gehen davon aus, dass in deutschen Haushalten pro Jahr und Person Lebensmittel im Wert von rund 330 Euro auf dem Müll landen.


Im Frühjahr 2011 wurden bereits Befragungen veröffentlicht, die zeigten, dass rund 84% der befragten Verbraucher Lebensmittel wegwerfen, weil das Haltbarkeitsdatum abgelaufen oder die Ware verdorben sei. 19% nannten zu große Packungen als Hauptgrund. 16% der Bürger warfen Lebensmittel weg, weil sie ihnen „nicht schmecken“. Und rund ein Viertel gab an, zu viel gekauft zu haben. In der Erhebung sagten 58%, dass in ihrem Haushalt regelmäßig Lebensmittel weggeworfen würden. 69% der Bürger sagen, sie haben beim Wegwerfen von Lebensmitteln ein schlechtes Gewissen.


Forsa befragte im Auftrag des Bundesverbraucherministeriums 1001 Bundesbürger ab 14 Jahre.
Nähere Informationen zu Forsa finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email