ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Energieentscheider tummeln sich auf Vergleichsportalen

©  Wolfgang Dirscherl  / pixelio.de    

 © Wolfgang Dirscherl / pixelio.de

Energie-Vergleichsportale werden häufiger besucht: 74 Prozent der deutschen Energieentscheider haben schon einmal ein Energie-Vergleichsportal im Internet besucht (2012: 70 Prozent). Insgesamt zeigen die Studienergebnisse, dass Vergleichsseitennutzer - nicht zuletzt aufgrund wiederholter Pleiten von Discountanbietern - skeptischer und vorsichtiger geworden sind. Das Vertrauen in die Objektivität von Vergleichsseiten sinkt von 30 Prozent (in 2012) auf 23 Prozent (in 2013). In der Folge sinkt auch die Überzeugung der Nutzer, dass einem Vergleichsseiten mehr Kontrolle über die eigene Entscheidung erlauben (von 38 Prozent auf 34 Prozent). Auch auf die Preisempfehlungen will man sich nicht mehr so einfach verlassen.

In Bezug auf die gestützte Bekanntheit der zahlreichen Vergleichsportale zeigen die Befragungsergebnisse eine sehr unterschiedliche Verteilung. Die fünf bekanntesten Energie-Vergleichsseiten sind Check24.de (68 Prozent) und Verivox (60 Prozent). Mehr als jedem dritten Vergleichsseitennutzer sind zudem noch billiger.de (46 Prozent), Preisvergleich.de (45 Prozent) und Tarifcheck24 (35 Prozent) bekannt. Als die mit Abstand am häufigsten favorisierte Vergleichsseite erweist sich aber immer noch Verivox (34 Prozent), gefolgt von Check24.de (25 Prozent). Immer noch kommt keine andere Vergleichsseite auf einen Wert von über fünf Prozent.

Für die Marktstudie „ComparisonCheck Energie 2013“ hat Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov 1.000 Vergleichsseitennutzer befragt.
Nähere Informationen zu YouGov finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>
Quelle: YouGov

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email