ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Erkältungsmittel & Co.: Der Apotheker ist gefragt

©  Rainer Sturm  / pixelio.de 

 © Rainer Sturm / pixelio.de

Um sich von Schnupfen, Husten und Halsschmerzen zu befreien, wird in der Regel zu rezeptfreien Mitteln gegen Erkältung oder zur Stärkung des Immunsystems gegriffen. Die häufigste Informationsquelle der Deutschen bei rezeptfreien Erkältungsmitteln ist einer YouGov-Studie zufolge mit etwa zwei Fünfteln (39 Prozent) der Mitarbeiter in der Apotheke. An zweiter Stelle steht der Arzt (16 Prozent). Das Internet wird als Informationsquelle nur von jedem Neunten (11 Prozent) genutzt.

Bei der Wahl der Einkaufsstätte von Erkältungsmitteln stehen ebenfalls die Offline-Vertriebskanäle im Vordergrund: Die breite Mehrheit (79 Prozent) shoppt in der Apotheke, jeder Zehnte bei einer Online- oder Versand-Apotheke, sieben Prozent entscheiden sich für stationäre Händler wie Reformhaus, Sanitätshaus oder Drogeriemarkt. Für die Apotheke wird sich besonders aufgrund der guten Beratung entschieden, während der Preis als Entscheidungskriterium für den Gang zum Apotheker nur eine untergeordnete Rolle spielt.

Das dabei am häufigsten gekaufte Erkältungsmittel ist ACC akut 600 Brausetabletten. 17 Prozent der Käufer haben sich letztendlich für dieses Produkt entschieden. Die Plätze zwei bis fünf belegen WICK Medinait Erkältungssaft (9 Prozent), Aspirin Complex Granulat (7 Prozent), Mucosolvan Saft 30 mg/5 ml (6 Prozent) und Umckaloabo Flüssigkeit (5 Prozent). Rund jeder zweite Befragte (53 Prozent) gibt dabei mehr als zehn Euro pro Einkauf aus. 15 Prozent aller Käufer entscheiden sich dabei direkt für mehrere Mittel gegen Erkältung.

Für die Studie "Customer Journey für OTC Produkte" des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov wurden im März 2015 insgesamt 2.047 Verbraucher zum Kaufprozess von OTC-Produkten befragt. Diese Kaufprozessanalyse wird für 16 Indikationsbereiche aus über 30 Einzelindikationen vergleichend untersucht.



Nähere Informationen zu YouGov finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email