ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Ernährungstypen zwischen Vernunft und Versuchung

Ernährungstypen im Überblick (Quelle: Lebensmittel Zeitung) 

 Ernährungstypen im Überblick (Quelle: Lebensmittel Zeitung)

Ernährung ist Typsache. Ob Bioware, Hausmannskost oder Delikatessen: Kulinarische Vorlieben spiegeln den Lebensstil der Verbraucher wider. Insgesamt zehn unterschiedliche Ernährungsstile, die jeweils mit einer bestimmten Lebenshaltung verknüpft sind, ermittelte eine psychologische Studie zu Ernährungsverhalten, Einstellungen und Bedürfnissen der Verbraucher.

Insgesamt ist Ernährung heute emotional besetzt und individuell – vom Frühstücksei bis hin zum Abendbrot. Essen und Trinken als Bestandteil des persönlichen Gesamt-Lifestyles wird immer wichtiger. Mit einer Nebenwirkung: Es ist nicht mehr alles erlaubt. Konformitätsmuster legen die Ernährung fest, etwa „nur Bio“. Doch die weiteren Ergebnisse der Studie lassen aufatmen: Die Muster sind nur das Standbein der Ernährung. Mit dem Spielbein werden immer wieder Ausflüge in andere Stile unternommen. So genießt die experimentierfreudige Gewürzexpertin auch mal eine einfache Kartoffelsuppe.

Die zehn Typen im Überblick:
Mr. und Mrs. Right“ verbinden ihre Ernährungsweise mit einer moralisch anspruchsvollen Ideologie. Bio-Qualität spielt in ihrem Wertesystem eine tragende Rolle. „Naturisten“ hingegen mögen das Ursprüngliche, ziehen Energie aus dessen Kraft und suchen bodenständigen Genuss, am liebsten in geselliger Runde.

Wild Boys“ inszenieren ihre Männlichkeit und zeigen dies auch in ihrem Ernährungsstil. Dagegen sind „Salatsingles“ vorwiegend Frauen, leben allein, unternehmen viel mit Freundinnen und suchen insgeheim nach dem Traumprinzen.

Die „Tafelfreudigen“ halten klassische Familienwerte hoch und pflegen einen gehobenen, kultivierten Lebensstil. Nicht zu verwechseln aber mit den „Traditionalisten“, die bodenständig und familiär sind.

Physiologen“ interessieren sich für die Vorgänge innerhalb des Körpers und gehen der Frage nach, was Inhaltsstoffe von Lebensmitteln bewirken. „Maschinen“, vorwiegend Männer, sind körperlich und beruflich ambitioniert sowie überdurchschnittlich leistungsorientiert. „Große Kinder“ machen es sich gern zu Hause gemütlich wohingegen „Food Poser“ sich als moderne Menschen verstehen, die stets im Zentrum des aktuellen Lifestyles sind.

Dies sind die Kernergebnisse der Studie „Vernunft und Versuchung Ernährungstrends und -typen in Deutschland. Eine tiefenpsychologische Analyse des rheingold-Instituts“ im Auftrag von Gruner + Jahr Media Sales Linie Style, BRIGITTE, ESSEN & TRINKEN und Lebensmittel Zeitung (Deutscher Fachverlag). Studienbasis ist die Beobachtung von 40 Konsumenten im Alter zwischen 20 und 65 Jahren in ihrem Ernährungsverhalten durch Tiefeninterviews, Fotos und Videoaufzeichnungen sowie Online-Tagebücher.
Nähere Informationen zu rheingold finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email