ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Fachkräfte aus Österreich?

Karriere für Österreicher in Deutschland? (Quelle: Imas international) 

 Karriere für Österreicher in Deutschland? (Quelle: Imas international)

In Österreich diskutieren vorerst nur Industrie und Wirtschaft über einen Fachkräftemangel. In Deutschland setzt sich dagegen immer mehr die Auffassung durch, dass der Mangel an qualifizierten Arbeitskräften für die Firmen risikoreicher sein könnte, als die Finanzkrise der EU. Als Folge davon plant Deutschland, mit einer gezielten Werbekampagne gut ausgebildete Leute ins Land zu locken. Wie verlockend ist für Österreicher eine beruflichen Karriere im Ausland und wie sehen sie die eigene Arbeitswelt im Vergleich zu Deutschland?

Rund zwei Fünftel der Erwachsenen könnten sich aber auch die Schweiz als Arbeitsland vorstellen, jeder Dritte Deutschland, jeder Fünfte Schweden. Völlig undenkbar ist es für die Österreicher, sich einen Job in Griechenland oder Bulgarien zu suchen.

Im Verhältnis von 35:27 Prozent sind die Österreicher überwiegend überzeigt, dass in Deutschland höhere Löhne und Gehälter gezahlt werden als in Österreich. Im Gegensatz dazu vertreten die Österreicher mit 58:8 Prozent ihrer Stimmen die Ansicht, dass die österreichischen Arbeitnehmer höhere Sozialleistungen und größere Rechte genießen als ihre deutschen Kollegen. Eine überaus klare Mehrheit von 44 Prozent glaubt, dass es im Leistungsdruck zwischen hier und dort im Grunde keinen Unterschied gibt, weitere 17 Prozent wagen kein Urteil. Sofern konkrete Hinweise auf ein Land erfolgten, widersprachen sie allerdings dem gängigen Klischee vom betriebsamen Deutschen und seinem kommoden südlichen Verwandten. Immerhin 24 Prozent der Österreicher glauben nämlich, dass ein Arbeitnehmer in der Alpenrepublik einer vergleichsweise höheren Leistungserwartung ausgesetzt ist, lediglich 15 Prozent verwiesen auf Deutschland

Imas international befragte 1.074 Personen, statistisch repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email