ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Finanzwissen im Test

© Thorben Wengert  / pixelio.de 

 © Thorben Wengert / pixelio.de

Die deutschen Wertpapierbesitzer bleiben verunsichert: 39 Prozent würden bei einer möglichen Neuanlage „bestimmt nicht“ oder „wahrscheinlich nicht“ in Aktien, Anleihen, Fonds und Zertifikate investieren. Wie stark die Skepsis ausgeprägt ist, hängt vor allem von der Schulbildung ab. Während von Wertpapierbesitzern mit (Fach-)Abitur 31 Prozent bei einer Neuanlage nicht in Wertpapierprodukte investieren würden, sind es bei Wertpapierbesitzern mit Haupt- oder Volksschulabschluss sogar doppelt so viele.
 
Ebenso stimmen 23 Prozent der Befragten mit (Fach-)Abitur der Aussage zu, sie interessierten sich für die deutsche Börse und den DAX. Bei Befragten mit Haupt- oder Volksschulabschluss sind es dagegen lediglich acht Prozent. Die Einschätzung des eigenen Finanzwissens ist ebenfalls bildungsabhängig und korrespondiert mit diesen Ergebnissen. Nur 24 Prozent der Befragten mit Haupt- oder Volksschulabschluss stimmen der Aussage „ich kümmere mich darum, dass mein Finanzwissen immer auf dem neuesten Stand ist“ zu. Bei den Befragten mit (Fach-)Abitur sind es 36 Prozent. Aber selbst unter den Wertpapierbesitzern in der Bevölkerung stimmen nur 41 Prozent der Aussage zu, ihr Finanzwissen sei immer auf dem neuesten Stand.

Der Optimismus der Wertpapierbesitzer zu den weiteren Entwicklungen am Finanzmarkt unterscheidet sich entsprechend ebenfalls deutlich je nach Schulbildung. Die Befragung zeigt, dass unter den Wertpapierbesitzern mit (Fach-)Abitur 16 Prozent erwarten, dass sich die Rahmenbedingungen für eine Investition in Wertpapieranlagen in den nächsten sechs Monaten wahrscheinlich oder bestimmt verbessern werden. Bei Wertpapierbesitzern mit Haupt- oder Volksschulabschluss sind es nur sechs Prozent.


Die Interviews der Finanzmarktforschung von TNS Infratest wurden in Form computergestützter, persönlich-mündlicher Interviews (CAPI) im April und im Oktober 2012 durchgeführt. Die Ergebnisse der Befragung mit 2.000 bzw. 394 Interviews sind repräsentativ für die Bevölkerung bzw. die Wertpapierbesitzer in Deutschland.
Nähere Informationen zu TNS Infratest finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email