ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Fußball im Free-TV wird sehr begrüßt

© Gerd Altmann/Shapes:dezignus.com / pixelio.de 

 © Gerd Altmann/Shapes:dezignus.com / pixelio.de

75 Prozent der Befragten finden es (sehr) gut, dass die Fußball Bundesliga auch weiterhin im Free-TV zu sehen sein wird. Nahezu jeder (93%), der regelmäßig Fußball im Fernsehen sieht und sogar 62 Prozent derjenigen, die kein Fußball im Fernsehen schauen, finden es gut, dass die Fußball Bundesliga der Bevölkerung weiterhin frei zur Verfügung steht und ein öffentliches Gut bleibt. Nur 4 Prozent der Deutschen Bevölkerung hatten gehofft, dass die Bundesliga komplett ins Pay-TV wechselt.
 
44 Prozent der regelmäßigen Fußball Bundesliga-Seher (Free-TV und Pay-TV) hätten sich die ARD Sportschau bei einer Übertragung nach 20 Uhr nicht mehr angesehen und über 20 Prozent hätten sich sogar nach einer neuen Sportart umgesehen, wenn die Fußball Bundesliga nur noch im Internet oder im Pay-TV übertragen worden wäre.
 
Überhaupt würden nur 7 Prozent der Gesamtbevölkerung und 12 Prozent der regelmäßigen Seher der Fußball Bundesliga im Free-TV bei deutlich späteren Übertragungszeiten im frei empfangbaren Fernsehen ein Pay-TV Abonnement abschließen. 14 Prozent der Deutschen und jeder Fünfte regelmäßige Seher im Free-TV würden die Bundesliga in Kneipen, Restaurants oder bei Freuden im Pay-TV verfolgen.
 
26 Prozent der Bevölkerung hätten außerdem kein Problem damit, Fußball im Internet zu verfolgen. Besonders bei der jungen Zielgruppe (Personen unter 35 Jahren) stößt dieses Szenario auf breite Akzeptanz: Fast 40 Prozent können sich diese Variante ohne weiteres vorstellen.
 
Die Sponsoring- und Eventforschung des Marktforschungsinstitutes Ipsos befragte in ihrem monatlichen MediaCT-Tracker repräsentativ 1.000 Personen.
Nähere Informationen zu Ipsos finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>
Quelle: Ipsos

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email