ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Fußball ist einfach spannend

Foto: pixabay.com 

 Foto: pixabay.com

Diese UEFA Champions League-Woche muss für viele sehr aufregend gewesen sein: Denn eine Studie von Nissan gemeinsam mit der Universität Loughborough zeigt, dass zwei Drittel der Deutschen Fußball spannender finden als die Zeit mit dem Partner oder der Familie.
 
Fußball ist für 65 Prozent das aufregendste Ereignis jeder Woche. Die TV-Übertragung, die durchschnittlich 3,7 Stunden pro Woche einnimmt, ist für die Mehrheit demnach weitaus spannender als die Zeit mit dem Partner (55 Prozent), einem persönlichen Hobby oder einem Tag mit der Familie (je 54 Prozent). Fußballbegeistert sind sowohl die deutschen Männer (70 Prozent) als auch die Frauen (59 Prozent).
 
Das Anfeuern des Lieblingsvereins gehört für drei von zehn Deutschen zu den spannendsten Ereignissen im Leben; seinen eigenen Job führt hier nur jeder Vierte (25 Prozent) an. Der FC Bayern München ist dabei für 67 Prozent der Deutschen und 41 Prozent der Europäer der aufregendste Verein. Während international Lionel Messi vom FC Barcelona (69 Prozent) und Cristiano Ronaldo von Real Madrid (53 Prozent) die Rangliste der interessantesten Spieler anführen, landet bei den Deutschen Nationaltorwart Manuel Neuer vom FC Bayern ganz vorn.
 
Die Umfrage, die die großen europäischen Fußballnationen wie Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien einbezieht, ist Teil umfangreicher Analysen und Forschungen für den ersten „Nissan Excitement Index“, der derzeit erstellt wird. Die als sportwissenschaftliche Institution bekannte Universität Loughborough will gemeinsam mit Nissan herausfinden, welche Faktoren ein spannendes Fußballspiel ausmachen und welche Auswirkungen dies auf den Menschen hat. Hierfür sammeln die Forscher auch physiologische und zahlreiche weitere Daten von Fans; beispielsweise messen sie Pulsschlag, Atmung und Hautreaktionen der Probanden bei Live-Fußballspielen. Die Analysen und Tests werden bis zum diesjährigen UCL-Finale in Mailand und dem damit verbundenen Saisonende im Vereinsfußball fortgesetzt, ehe der "Nissan Excitement Index" veröffentlicht wird. Europaweit wurden über 5.000 Personen befragt; davon 1.000 Personen in Deutschland.

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email