ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Geolino-Kinderwerte-Monitor 2010

Kinder schätzen die Berufstätigkeit (Quelle: geolino) 

 Kinder schätzen die Berufstätigkeit (Quelle: geolino)

Die meisten der befragten 6- bis 14-jährigen Kinder stehen der Berufstätigkeit ihrer Mütter und Väter positiv gegenüber. Insbesondere sehen sie sehr klar, dass diese ihnen finanzielle und materielle Sicherheit bringt. Dies wird jedoch durch den Verzicht auf gemeinsam verbrachte Zeit erkauft, was die Kinder insgesamt bedauern. Zudem wird von einem Teil der Kinder auch Gestresstheit und Ungeduld der Eltern als Schattenseite der Berufstätigkeit erlebt.

 
Aus Sicht der Kinder nehmen sich Mütter unter der Woche zu 80% "viel" oder "genügend" Zeit für ihre Kinder, Väter kommen dagegen nur auf 44%. An den Wochenenden haben die Väter zwar zu 84% "viel" oder "genügend" Zeit für ihre Kinder, aber selbst dann erzielen die Mütter (94 %) einen klar höheren Wert.
 
Kinderbetreuung außer der Regel (Quelle: geolino) 

 Kinderbetreuung außer der Regel (Quelle: geolino)

Berufstätige Mütter sind zu 86% "sehr" oder "meistens" zufrieden mit ihrer beruflichen Situation. Bei der Frage, wie gut es ihnen gelingt, Beruf und Familie miteinander zu vereinbaren, antworten 89% mit "sehr gut" oder "gut". Allerdings arbeitet der überwiegende Teil der befragten berufstätigen Mütter Teilzeit (65%). Vollzeit arbeiten vor allem Mütter von älteren Kindern (ab zehn Jahre).

Geht das Kind mal nicht in die Schule (Krankheit, Ferien) können 40% der Mütter auf Großeltern und andere Verwandte zurückgreifen, 19% lassen ihre 6-14-jährigen Kinder sogar alleine zu Hause, wenn sie arbeiten gehen müssen - und 11% nehmen Urlaub, um die Kinder zu betreuen.

Ebensfalls wurden die Kinder in der Studie zu bestimmten werten befragt: Entgegen verbreiteter Ansichten von einem drohenden "Werteverfall" verfügen die Kinder in Deutschland über ein feines Gespür für Werte und haben eine starke Wertorientierung. So sagen 75% der 6- bis 14-Jährigen, dass ihnen "Familie" und "Freundschaft" "total wichtig" sind. Daneben haben personenbezogene Werte wie "Geborgenheit", "Vertrauen", "Ehrlichkeit" und "Zuverlässigkeit" für die Kinder einen klar höheren Stellenwert als etwa "Geld/Besitz", "Durchsetzungsfähigkeit", "Ordnung" oder "Glaube". 
 
Die wichtigesten Werte für die Kinder von heute (Quelle: geolino) 

 Die wichtigesten Werte für die Kinder von heute (Quelle: geolino)

Bei der Vermittlung von Werten kommt aus Sicht der Kinder den Eltern (97%), den Lehrern (77%) und Verwandten (76%) die wichtigste Rolle zu. Die Kirche (27%) und Politiker (11%) haben ihrer Ansicht nach hierbei einen eher niedrigen Stellenwert.
Grundsätzlich sind die Kinder auch gern bereit, sich sozial und für die Umwelt zu engagieren. Am größten ist die Einsatzbereitschaft gegenüber Freunden, und auch Tieren wollen Kinder gern helfen. 78% der Kinder sind generell "gern" (50%) oder "sehr gern" (28%) bereit, anderen Menschen zu helfen.
 
Dies sind Ergebnisse aus dem dritten Kinderwerte-Monitor des Kindermagazins GEOlino in Zusammenarbeit mit UNICEF Deutschland. Im August und September 2010 hat das Marktforschungsinstitut Synovate insgesamt 1.500 repräsentativ ausgewählte Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren zu ihren Wertvorstellungen und Einstellungen befragt.

Nähere Informationen zu Synovate in Deutschland finden Sie auch online im p&a Handbuch der Marktforschung. 
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email