ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Google Street View löst Unbehagen aus

Google Street Car zum Filmen (Quelle: Google) 

 Google Street Car zum Filmen (Quelle: Google)

Die Deutschen sorgen sich angesichts Google Street View um ihr Eigentum. Sobald im Internet die Bilder von Deutschlands Straßen und Gebäuden mit Hilfe von Google Street View öffentlich zugänglich sind, will der Großteil (73 %) nachschauen, ob auch ihr Zuhause zu sehen ist.

Allerdings würde es immerhin jeden Dritten doch eher stören, wenn er sein Domizil dort auch tatsächlich wiederfinden würde. Obwohl 61 % der Deutschen der Ansicht sind, dass ihnen dieser Online-Dienst durchaus einen gewissen Nutzen bietet, wird er nur von knapp der Hälfte insgesamt als positiv bewertet. Ursache hierfür ist – bei Frauen noch ausgeprägter als bei Männern – die Sorge um die Sicherheit der Daten und des Eigentums.

So sind 77 % skeptisch, da nicht vorhersehbar ist, was letztendlich mit den Daten noch passiert (♂:73 %,♀:82 %) und 68 % empfinden Street View als optimalen Service für Einbrecher und Diebe (♂:62 %,♀: 75 %). 3 von 4 Deutschen sind deshalb dafür, dass vor der Veröffentlichung der Fotos die Zustimmung der Bürger eingeholt werden sollte (♂:68 %,♀:81 %). Ein komplettes Verbot scheint allerdings nicht erforderlich zu sein (60 %).

Als hilfreich empfinden die meisten Bundesbürger (78 %) den Online-Dienst bei der Urlaubsplanung sowie der Wohnungssuche (68 %). Jeweils 62 % verwenden Street View, um zu sehen, wie es in anderen Ländern aussieht und wie ihre Freunde im Ausland hausen.

Das sind Ergebnisse einer aktuellen Online-Umfrage von EARSandEYES. An dieser repräsentativen Befragung nahmen 1.420 Bundesbürger ab 18 Jahren teil.
Quelle: EARSandEYES

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email