ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Grenzüberschreitendes Online-Shopping: Moderne Gewürzstraßen

Online-Shopping geht über Grenzen hinweg (© hacks / pixelio.de) 

 Online-Shopping geht über Grenzen hinweg (© hacks / pixelio.de)

Online-Shopping boomt, auch über Landesgrenzen hinweg. Bis 2018 wird eine Summe von 307 Milliarden US-Dollar grenzüberschreitend ausgegeben werden. Die beliebtesten ausländischen Online-Shopping-Destinationen der Käufer sind die USA (45%), Großbritannien (37%), China (26%), Hongkong (25%), Kanada (18%), Australien (16%) und Deutschland (14%).

Zu den beliebtesten Kategorien des grenzüberschreitenden Einkaufs in den sechs beobachteten Märkten USA, Großbritannien, Deutschland, Australien, China und Brasilien zählen Kleidung, Schuhe und Accessoires (12,5 Milliarden US-Dollar Warenwert), Produkte aus den Bereichen Gesundheit und Beauty (7,6 Milliarden US-Dollar), Schmuck und Uhren (5,8 Milliarden US-Dollar), Unterhaltungselektronik (6 Milliarden US-Dollar), Computer-Hardware (6 Milliarden US-Dollar) und elektronische Haushaltsgeräte (5,4 Milliarden US-Dollar). Die wichtigsten Gründe für den Online-Kauf von Produkten ausländischer Händler sind „Online-Shopping, um Geld zu sparen“ (80%) und „größere Vielfalt, die man vor Ort nicht findet“ (79%). Käufern geht es jedoch nicht nur um Preisnachlässe ausländischer Online-Händler – sie suchen auch nach qualitativ hochwertigen und authentischen Produkten.

Die internationale Nachfrage nach deutschen Produkten mit einem Export in die fünf anderen untersuchten Märkte wird im Jahr 2013 einen Gesamtwert von 2,9 Milliarden Euro betragen und bis 2018 auf 8,3 Milliarden Euro ansteigen - das macht Deutschland zu einer führenden Online-Shopping-Destination.

Ein Blick auf den deutschen Export-Markt: 14% der befragten Online-Shopper aus den USA geben an, auf deutschen Websites einzukaufen und werden im Jahr 2013 dort deutsche Produkte im Wert von 1,3 Milliarden Euro erwerben. 27% der befragten chinesischen Online-Shopper sind bei deutschen Online-Händlern unterwegs und werden dort Produkte im Wert von 863 Millionen Euro kaufen. Bei den Briten sind es 19%, die Waren im von 619 Millionen Euro bestellen.

Der Haupthinderungsgrund für grenzüberschreitendes Shopping ist die Sicherheit. Fast 7 von 10 (69%) Online-Shopper schreckt die Angst vor Identitätsdiebstahl und Betrug von einer grenzüberschreitenden Online-Zahlung ab. Inzwischen halten 9 von 10 (88%) Konsumenten, die international einkaufen, Käuferschutz für wichtig oder sehr wichtig, wenn sie einen Online-Kauf im digitalen Ausland tätigen.

Im Auftrag von PayPal führte das Meinungsumfrage-Institut Nielsen eine Studie zum besseren Verständnis des grenzüberschreitenden Online-Shopping-Markts und den Gewohnheiten der Verbraucher in den sechs Märkten USA, Großbritannien, Deutschland, Australien, China und Brasilien durch. Die Studie wurde online durchgeführt und befragte vom 27. Mai bis 12. Juni 2013 mehr als 6.000 Online-Shopper (ab 18 Jahre), die grenzüberschreitend einkaufen, über ihr Shoppingverhalten. Die Angaben zum Volumen des grenzüberschreitenden Online-Shopping-Markts ergeben sich aus den aktuellen Bevölkerungszahlen sowie den durchschnittlichen Pro-Kopf-Ausgaben.
Quelle: PayPal

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email