ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Gut aufgehoben

© bluefeeling / PIXELIO 

 © bluefeeling / PIXELIO

Im Dezember 2010 hatten 1,2 der zirka 7,1 Millionen potentiell wechselbereiten Kunden ihre Kfz-Versicherung gewechselt. Weitere 100 000 Versicherte hatten zu diesem Zeitpunkt bereits gekündigt, sich aber noch nicht für einen neuen Anbieter entschieden. Als etwas wechselresistenter erwiesen sich dabei die bislang Direktversicherten und die Kunden der Geschäftsstellenversicherer. Überdurchschnittlich häufig wechselten die Kunden der Außendienstversicherer.


Fast jeder Zweite wollte nicht wechseln, da er sich beim aktuellen Anbieter „gut aufgehoben fühlt". Das Fehlen eines besseren Angebots war für etwa jeden Dritten Ausschlag gebend, besonders häufig für Kunden einer Direktversicherung. Etwa jeder Fünfte erhielt ein attraktiveres Angebot vom aktuellen Anbieter. Der Zeitverlauf zeigt, dass der Aspekt „sich gut aufgehoben fühlen" immer häufiger entscheidend für das Ausbleiben eines Wechsels ist. Fehlender Antrieb oder Scheu vor dem Aufwand sind dagegen immer seltener der Grund.

Was die Zahl der eingeholten Angebote angeht: Im Durchschnitt liegt diese bei 2,8. Die meisten Angebote holten die Kunden von Direktversicherungen ein (3,6), die wenigsten die Kunden von Außendienst-Versicherern (2,4).


Für einen Wechsel spricht am häufigsten(61% ) ein "günstiger Preis". „Gute Leistungen" werden dagegen wieder etwas häufiger als Grund für den Wechsel angeführt. Der gute Ruf ist inzwischen nur noch für jeden Hundersten entscheidend. Die meisten Wechsler konnte den Studienergebnissen zufolge die AXA begrüßen, gefolgt von ADAC, Allianz, DEVK, HUK-Coburg, HUK24, LVM und Zurich (in alphabetischer Reihenfolge). Immer häufiger werden nicht nur Informationen über Online-Vergleichsseiten bezogen, sondern die Versicherung wird dort auch direkt abgeschlossen.


Dies zeigen die Ergebnisse der aktuellen Studie "Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2010" des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGovPsychonomics. Die erste Befragungswelle der Studie fand im November 2010 statt. Dieselbe Stichprobe wurde im Dezember wiederholt befragt, um die endgültigen Entscheidungen der Versicherungsnehmer zu erfassen.
 
Nähere Informationen zu YouGovPsychonomics finden Sie auch online im p&a Handbuch der Marktforschung.  
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email