ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Hamburg vor Berlin und München

© Bernd Sterzl / PIXELIO 

 © Bernd Sterzl / PIXELIO

Für 35,5% der befragten Internetnutzer ist keine deutsche Großstadt so attraktiv wie Hamburg. Auf den Plätzen folgen Berlin (Platz 2; 33,5%), München (Platz 3; 28%), Köln (Platz 4; 24,8%) und Dresden (Platz 5; 20,2%).
 
Sieben von zehn Befragten führen Hamburgs Attraktivität insbesondere auf den Charakter der Stadt zurück. Auch die Architektur und das Nachtleben machen für die Mehrheit der Hamburg-Fans den Reiz der Hansestadt aus. 66% bewerten zudem das Musicalangebot, 76% die Shoppingmöglichkeiten und 59% das gastronomische Angebot in Hamburg mit "sehr gut".

Berlin besticht 63,3% der Hauptstadt-Anhänger ebenfalls durch seinen Charakter. Auch überzeugt das kulturelle Leben in Berlin: So bewertet die Mehrheit das Angebot an Museen mit "sehr gut", ebenso wie die Shoppingmöglichkeiten. In München könne man dagegen besonders gut Essen gehen, finden 63,5%. In Köln würden neben dem Stadtcharakter auch die Menschen die rheinische Domstadt attraktiv machen. Der größte Reiz Dresdens hingegen liegt für 80,5% der Befragten in der Architektur, die das Stadtbild auffällig prägt. Auch das Angebot an Museen und Parkanlagen in Dresden überzeugen 73%.

Auffällig bei allen bewerteten Städten: Die Mehrheit der Befragten (durchschnittlich 65%) kürten ihre drei Favoriten allein aufgrund eines Stadtbesuchs, also aus touristischer Sicht. Dem gegenüber beurteilten nur 24% die Attraktivität aus Sicht eines (ehemaligen) Einwohners.

Über 7% der Umfrageteilnehmer wählten übrigens Großstädte zu ihren Favoriten, ohne diese jemals besucht zu haben. Stattdessen beeinflussen Empfehlungen von Bekannten (51%) sowie Medienberichten in Fernsehen (46%) und Internet (41%) ihr positives Stadtbild.

Das ist das Ergebnis einer Umfrage mit 2.400 Teilnehmern, die das Städteportal meinestadt.de in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut YouGov Psychonomics durchgeführt hat. 
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email