ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Höherer Strompreis durch Atomausstieg gerade noch akzeptiert

Aufpreisbereitschaft für den sofortigen Atomausstieg 2013 (Quelle: Skopos) 

 Aufpreisbereitschaft für den sofortigen Atomausstieg 2013 (Quelle: Skopos)

50,5 Prozent der Befragten sind nach wie vor bereit, zu Gunsten des Atomaustiegs einen höheren Strompreis zu zahlen. Direkt nach der Atomkatastrophe von Fukushima vor zwei Jahren waren es 54,8 Prozent.
 
Allerdings würden jetzt nur noch 17 Prozent zusätzlich bis zu 14 EUR pro Monat für Strom auszugeben - 2011 waren es noch 25 Prozent.
 
Zeitgleich sind die Strompreise von 2011 bis 2013 spürbar gestiegen. Ein Drei-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.500 kWh musste im Jahr 2011 im Durchschnitt 73,59 EUR pro Monat ausgeben. Im Jahr 2013 liegt dieser Betrag bei 83,13 EUR (Quelle: BDEW, Strompreisanalyse Januar 2013). Angesichts der gestiegenen Strompreise ist die geringere Zahlungsbereitschaft für den Atomausstieg nachvollziehbar.
 
Skopos befragte im April 2013 493 Verbrauchern aus dem Opinion People Panel.
Nähere Informationen zu Skopos finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>
Quelle: Skopos

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email