ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Hohe Affinität zu digitalen Spielen

Mehr als jeder Zweite Smartphone- und Tablet-Nutzer hat schon einmal eine Spiele-App genutzt. Und jeder Dritte ist sogar bereit, für den digitalen Spielespaß Geld auszugeben und hat dies in der Vergangenheit bereits getan.

 Abhishek Baxi / Flickr 

  Abhishek Baxi / Flickr

Der Marktforscher Ipsos hat in einer Online-Befragung Deutsche nach ihren Spielgewohnheiten befragt. Jeder Zweite (53 Prozent), der ein Tablet oder Smartphone nutzt, spielt auch gelegentlich damit. 27 Prozent haben auch schon Spiele-Apps gekauft und 30 Prozent tätigten sogenannte „In-Game-Käufe“, kauften also während des Spielens zusätzliche Features für ihr Spiel.

Diese zahlungswilligen Gamer sind sogenannte Early Adopter, also überdurchschnittlich aufgeschlossen gegenüber Neuem. 39 Prozent geben an, normalerweise die ersten zu sein, die ein neuen Produkt kaufen, wenn es auf den Markt kommt. Ebenso ist diese Gruppe aufgeschlossen gegenüber Werbung und akzeptiert diese in gewissem Umfang, 58 Prozent denken so, gegenüber 51 Prozent der Gesamtheit der Befragten.

Dies gilt insbesondere für Werbung in und auch für Spiele-Apps. Acht von zehn bezahlwilligen Gamern haben schon einmal bewusst auf Werbung in Spiele-Apps geklickt oder eine neue Spiele-App ausprobiert, die sie in der Werbung gesehen haben. Damit sind sie der Werbung noch stärker zugetan als die durchschnittlichen App-Gamer, von denen aber immerhin auch stolze 70 Prozent schon einmal auf entsprechende Werbung reagiert haben.

In einer Online Befragung im Februar 2015 wurde eine Stichprobe von 1000 Personen repräsentativ für die deutsche Bevölkerung zwischen 16-70 Jahren von Ipsos befragt.

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email