ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Immer ein Thema: Das Wetter

Heiter oder wolkig: Wird wird das Wetter? (Bildquelle: © Christof Zach / pixelio.de) 

 Heiter oder wolkig: Wird wird das Wetter? (Bildquelle: © Christof Zach / pixelio.de)

78,9% der Befragten unterhalten sich mindestens einmal pro Woche über das Wetter, 29,3% tauschen sich sogar täglich oder mehrmals täglich mit anderen über die Wetterlage aus. Ignoriert wird das Thema nur von 2,1% der Befragten.
 
Die Zufriedenheit mit dem Wetter in Deutschland ist stark vom Wohnort abhängig: Unter den zehn Städten in Deutschland mit den meisten Sonnenstunden pro Jahr liegen fünf in Baden-Württemberg und drei in Bayern – kein Wunder, dass es vor allem die Menschen in Süddeutschland sind, die mit dem Wetter an ihrem Wohnort gut leben können: 57,7% der Bewohner der beiden Bundesländer sind mit dem Wetter vor ihrer Haustür sehr oder zumindest eher zufrieden – 10% mehr als im Bundesdurchschnitt (47,8%) fast 20% mehr als in Norddeutschland (39,6%).
 
Mehr als zwölf von 100 Bayern, Schwaben oder anderen „Südländern“ (12,3%) sind sogar sehr zufrieden (deutschlandweit sind dies nur 5,6%). Aufgrund des wesentlich öfter auftretenden „Schmuddelwetters“ sind die Menschen in Deutschlands hohem Norden nicht einverstanden mit den sie umgebenden klimatischen Bedingungen: 37% der Bewohner von Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Bremen sind eher oder sehr unzufrieden, im Süden nur ein gutes Viertel (26,7%).
 
73,7% der Deutschen informieren im Fernsehen über das Wetter. Bei den über 60-Jährigen sind es sogar 87%. 61,9% aller hier online Interviewten geben an, sich im Internet die entsprechenden Informationen zu beschaffen. Immerhin noch etwas mehr als die Hälfte (51%) erfährt auch aus dem Radio, wie die Aussichten sind. Mobile Apps bzw. mobile Internetverbindungen (z.B. über Smartphones) nutzt hierfür etwa ein Achtel (12,0% bzw. 12,3%), allerdings mit einer deutlichen Tendenz hin zu den jüngeren Altersgruppen. Vielleicht etwas überraschend ist bei den jungen Befragten die viertwichtigste Informationsquelle über das Wetter: Der verbale Austausch mit anderen Menschen. Freunde, Arbeitskollegen oder Familienangehörige sind für 26,4% der unter 29-Jährigen aber nur für 6,9% der über 30-Jährigen eine konsultierte Anlaufstelle bei Fragen zur Wetterprognose.
 
Das Online-Marktforschungsinstitut Marketagent.com befragte 1.004 Mitglieder des institutseigenen, ISO-zertifizierten Online-Panels zum Thema Wetter.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email