ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Internetnutzung auf mobilen Endgeräten nimmt zu

Die Internetnutzung auf mobilen Endgeräten (Smartphone und Tablet) und über den Fernseher nimmt weiterhin zu, während der Anteil der Menschen, die mit dem Computer (Desktop oder Laptop) das Internet nutzen, gegenüber dem Vorjahr gleich geblieben ist.

© TNS Infratest - Internetnutzung auf verschiedenen Endgeräten 

 © TNS Infratest - Internetnutzung auf verschiedenen Endgeräten

87% der 14- bis 64-Jährigen nutzen gegenwärtig das Internet. Desktop und Laptop stellen mit 85% die am meisten verbreiteten Endgeräte zur Internetnutzung dar. Mit diesen Geräten wird auch der größte Teil der Internetnutzungs-Zeit (76%) verbracht. Die Anzahl der Internetnutzer auf dem Smartphone stiegt gegenüber dem Vorjahr um 7% auf nun 41%. Die mobilen Endgeräte werden zusätzlich zum Computer genutzt. Auf Desktop oder Laptop wird nur selten verzichtet.

Die Wahl des Endgerätes ist in hohem Maße von den genutzten Inhalten abhängig. Beim Smartphone steht die Kommunikation unterwegs im Mittelpunkt. Das Smartphone dient zur Kontaktpflege und um das Geschehen im Freundeskreis zu beobachten oder zu kommentieren. 50% der mobilen Internetnutzer sind mindestens einmal im Monat auf sozialen Netzwerken wie Facebook unterwegs. Instant Messaging Dienste werden von 34%  genutzt, während 10% selbst erstellte Inhalte, wie zum Beispiel Fotos und Videos, mit anderen teilen.

Das Endgerät bestimmt weiterhin die Art der Internetnutzung: 54% der Tablet-Nutzer verwenden das Tablet mindestens einmal im Monat zum Abruf aktueller Nachrichten, 70% nutzen es für Produktrecherchen über Produkte, Anbieter und Services. Der Desktop/Laptop bleibt das wichtigste Gerät für Online-Shopping (46%), Online-Banking (50%) und Gaming (16% der PC-Nutzer).
Auch wenn viele neue Fernsehgeräte eine Internetzugangsmöglichkeit bieten, bleibt die tatsächliche Nutzung der technischen Ausstattung zurück. Lediglich 18% der 14- bis 64-Jährigen wissen, dass sie einen internetfähigen Fernseher, eine internetfähige Set-Top-Box, Spielekonsole oder Multimediabox im Haushalt haben. Weniger als die Hälfte dieser Gruppe geht damit auch tatsächlich ins Internet. Besonders beliebt sind dabei Videoinhalte. 31% der Nutzer sehen sich mindestens einmal pro Monat Sendungen in den Mediatheken der TV-Sender an, 12% nutzen kostenpflichtiges Video on Demand.

Dies sind Ergebnisse der Forschungsreihe TNS Convergence Monitor, einer Gemeinschaftsstudie von ARD-Werbung Sales & Services, Deutscher Telekom, IP Deutschland, Vodafone GmbH und ZDF. Für die repräsentative Studie wurden 1.503 Personen in Privathaushalten im Alter von 14 bis 64 Jahren in Deutschland befragt. Die CAPI-Studie wurde im April/Mai durchgeführt.

Nähere Informationen zu TNS Infratest finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email