Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Ipsos / GfK / Gallup / YouGov / Nielsen

Bild: pixabay.com 

 Bild: pixabay.com

Manche Umfragen nehmen einen Anlass als Aufhänger - Gründung der EU, Leipziger Buchmesse; manche finden in einem regelmäßigen Turnus statt - allen gemeinsam ist, dass es immer mal wieder Überraschungen gibt. Oder hätten Sie gedacht, dass tatsächlich die Ernährungsberater mit der Forderung nach mehr frischen Lebensmitteln Gehör finden würden?

53 Prozent der befragten Europäer denkt, die EU habe Europa stärker gemacht. Allerdings befindet sie sich für 57 Prozent der Befragten in neun EU-Ländern (Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Polen, Spanien, Schweden, Ungarn) auf dem falschen Weg. Ipsos veröffentlicht die Studie zum 60. Jahrestag der Unterzeichnung der Römischen Verträge zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft >>

Die GfK hat die Leipziger Buchmesse zum Anlass genommen, die Lesegewohnheiten in 17 Ländern abzufragen. Unter den Bücherwürmern ganz oben: Chinesen, Spanier und Briten. Hier nehmen 36 Prozent und jeweils 32 Prozent (fast) täglich ein Buch in die Hand. In Deutschland beträgt der Anteil 25 Prozent. Sieben Prozent der deutschen Internetnutzer greifen hingegen nie zu Büchern >>

Das Beratungsunternehmen Gallup hat den Engagement Index 2016 vorgelegt. Wiederum mit ernüchternden Zahlen: 15 Prozent der Arbeitnehmer sind hoch engagiert, 70 Prozent machen Dienst nach Vorschrift und 15 Prozent haben bereits innerlich gekündigt >>

Das Home-Office-Modell hat sich im deutschen Arbeitsalltag immer noch nicht vollständig etabliert. Laut einer aktuellen CareerBuilder Umfrage würden 85,6 Prozent der Arbeitnehmer gerne regelmäßig im Home-Office arbeiten. Bisher hat sich dieser Wunsch erst für elf Prozent erfüllt; damit liegt Deutschland deutlich unter dem EU-Durchschnitt von etwa 17 Prozent, so eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung >>

Mal schnell dem Arzt die Körperfunktionsdaten elektronisch übermitteln statt ewig im Wartezimmer zu sitzen – das können sich laut YouGov-Studie „Internet 4.0: Smart Health & Smart Care“ durchaus 82 Prozent der Befragten in Deutschland vorstellen. Dabei sind sie aber auch für die Datensicherheit sensibilisiert: Für 78 Prozent ist sie bei Gesundheits- und Fitness-Apps, Gesundheitsgeräten oder Wearables wichtig >>

Die GfK-Konsumklimastudie für Deutschland sieht im März 2017 unterschiedliche Entwicklungen. Während die Konjunkturerwartung und Anschaffungsneigung nach den Verlusten im Vormonat wieder zunehmen, geht die Einkommenserwartung leicht zurück >>

Die Retail Performance Daten von Nielsen melden 4,3 Milliarden Euro Mehrausgaben in den neun großen Märkten Westeuropas. 61 Prozent gehen davon auf das Konto der frischen Lebensmittel (38 Prozent) und Süßwaren/Snacks (23 Prozent) >>
(gw)

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email