ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Kaufbereitschaft für iPad noch gering

© Apple 

 © Apple

Bereits vor der eigentlichen Markteinführung in Deutschland kennen 46 Prozent aller befragten Verbraucher das iPad (auf gestützter Basis). Allerdings haben nur 18 Prozent der Befragten Interesse am iPad.

Gefragt nach der Kaufbereitschaft, signalisieren 31 Prozent, dass Sie es „wahrscheinlich nicht kaufen“ und weitere 53 Prozent, dass Sie es „ganz sicher nicht kaufen“ werden. Auch wenn diese Kaufbereitschaft an einer Repräsentativstichprobe und damit nicht in einem wie auch immer definierten engeren Potenzial gemessen wurde, kommt hier große Zurückhaltung des Verbrauchers zum Ausdruck.
 
Die Bekanntheit des iPad entwickelt sich erwartungsgemäß mit ansteigendem Lebensalter rückläufig. Den höchsten Bekanntheitsgrad erreicht das iPad in der Altersgruppe von 20 bis 29 Jahren. Hier kennen es – zumindest dem Namen nach -77 Prozent. Demgegenüber wurde ein überraschend präzises Verständnis für die Funktionalität des iPad ermittelt: 82 Prozent geben gestützt „mobiles Internet“ als Funktion an. 73 Prozent nennen die Funktion „Elektronische Zeitung“ und 72 Prozent „Elektronisches Buch“. Nur 28 Prozent halten das iPad für eine Lösung für die mobile Telefonie.
 
result hat die Bekanntheit des iPad in einer repräsentativ angelegten Studie darstellt. Zu diesem Zweck hat result n=1.000 Verbraucher ab 14 Jahren telefonisch befragt. 
Quelle: result gmbh

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email