ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Klassische Medien werden auch mobil genutzt

© Viktor Mildenberger / PIXELIO 

 © Viktor Mildenberger / PIXELIO

Bereits 71 Prozent der 14- bis 49-Jährigen benutzen ein mobiles Endgerät wie Laptop, Netbook, MP3-Player oder eine mobile Spielkonsole. Damit konsumieren 42 Prozent dieser Gruppe unterwegs Angebote klassischer Medien. Der mobile Medienkonsum findet vor allem ergänzend statt. Zudem gibt ein Prozent der 14- bis 49-Jährigen an, sich in den kommenden zwölf Monaten sicher einen Tablet PC kaufen zu wollen. Haupttreiber für den Kauf sind der mobile Internetzugang und die Möglichkeit, Bewegtbildinhalte wie Videos, Fernsehformate und Filme nutzen zu können.  
 
Drei Viertel (75 Prozent) derjenigen, die mobil TV-Inhalte sehen, konsumieren diese ergänzend zum klassischen Fernsehen zu Hause und nicht ersetzend. Das gilt auch für die junge Zielgruppe: 71 Prozent der 14- bis 29- Jährigen nutzen die neuen mobilen TV-Angebote zusätzlich. Auch auf andere mobile Medienangebote wird vorrangig ergänzend zugegriffen: Radioinhalte hören 76 Prozent der Mobilnutzer zusätzlich zur klassischen Nutzung zu Hause, bei Print sind es 65 Prozent. Insgesamt nutzt heute bereits jeder Fünfte (20 Prozent) zwischen 14 und 49 Jahren Fernsehinhalte auf mobilen Endgeräten. Am weitesten verbreitet ist die Nutzung mobiler Radioangebote: 30 Prozent der unter 50-Jährigen haben darauf unterwegs schon zugegriffen. Einzelne Artikel oder ganze Ausgaben einer Zeitung oder einer Zeitschrift haben bereits 23 Prozent der 14- bis 49-Jährigen genutzt.  
 
Tablet PCs sind bekannt, aber die Kaufabsicht ist noch eher gering: ein Prozent (das entspricht etwa 400.000 Erwachsenen zwischen 14 und 49 Jahren) gibt an, sich in den nächsten zwölf Monaten sicher einen Tablet PC anzuschaffen. Weitere drei Prozent beabsichtigen das vielleicht zu tun.
 
Mehr als die Hälfte der 14- bis 49-Jährigen nutzt einen mobilen Computer (56 Prozent), gefolgt von videofähigen Handys oder Smartphones (29 Prozent) und videofähigen MP3-Playern (21 Prozent). Die Bandbreite der damit genutzten Medieninhalte ist sehr unterschiedlich. Laptop und Netbook erweisen sich dabei am vielseitigsten. So nutzen 36 Prozent ihren mobilen Computer, um unterwegs Printinhalte zu lesen; 33 Prozent greifen auf Radioangebote zurück und 29 Prozent sehen unterwegs fern. Der Großteil dieser mobilen Fernsehnutzung entfällt dabei auf Inhalte, die bereits ausgestrahlt wurden.
 
Die repräsentative Studie „Mobile Media“ ist im Rahmen der Studienreihe „Medien Radar“ erschienen. In loser Folge untersuchen SevenOne Media und mindline media dabei aktuelle Themen aus der Medienwelt. Für „Medien Radar: Mobile Media“ wurden insgesamt 500 deutschsprachige Personen zwischen 14 und 49 Jahren mittels computergestützter Telefoninterviews befragt.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email