ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Mindestlohn findet Akzeptanz

Quelle: myMarktforschung.de 

 Quelle: myMarktforschung.de

Seit Anfang des Jahres ist der Mindestlohn in Deutschland eingeführt. Das Institut myMarktforschung.de hat nun untersucht, inwieweit die Deutschen den Mindestlohn und dessen Höhe für den richtigen Ansatz halten und welche Folgen sie durch die Einführung befürchten.
 
Der Umfrage zufolge halten aber knapp drei Viertel der Deutschen die Einführung des Mindestlohns für eine wichtige politische Entscheidung. Die Hälfte der Befragten ist der Ansicht, dass der Mindestlohn zu mehr Gerechtigkeit innerhalb der Gesellschaft führt.
 
In Deutschland solle niemand weniger als 8,50 Euro verdienen, sagen acht von zehn Deutschen. Mehr als die Hälfte der Befragten findet sogar, dass der Mindestlohn noch höher als 8,50 Euro angesetzt werden solle. Dabei sind es vor allem die Geringverdiener und Bürger in den neuen Bundesländern, die dieser Aussage zustimmen.
 
Bei aller Akzeptanz fürchtet allerdings mehr als ein Viertel der Deutschen, dass durch den Mindestlohn Arbeitsplätze verloren gehen. Eine Gefährdung der Wirtschaft wird jedoch eher ausgeschlossen: Nur für knapp jeden Sechsten ist dieses Szenario vorstellbar und der Mindestlohn somit der falsche Ansatz.
 
Bei der Frage, ob der eingeführte Mindestlohn für Unternehmen von Nachteil sei, herrscht eher Uneinigkeit: 39 Prozent aller Befragten antworten hier indifferent. Jeder Fünfte meint, dass der Mindestlohn für Unternehmen von Nachteil sei. Insbesondere Deutsche, die selbst Unternehmer sind oder in einem Unternehmen tätig sind, die vom Mindestlohn betroffen sind, teilen diese Ansicht.
 
myMarktforschung.de hat im März 2015 1.000 Bundesbürger befragt.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email