ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Mineralwasser ist Alternative zu Fruchtsäften

© Marianne J.  / pixelio.de 

 © Marianne J. / pixelio.de

Der Markt für Fruchtsäfte ist in Deutschland 2012 zurückgegangen: 2007 betrug der Mengenanteil von Fruchtsäften am Markt für Alkoholfreie Erfrischungsgetränke (AfG) noch 14,8 Prozent, im Jahr 2012 lag dieser Anteil nur noch bei 10,5 Prozent.
 
Dabei ist die Aufnahme von Vitaminen für 44 Prozent der Käufer der Hauptgrund für das Trinken von Fruchtsaft, 33 Prozent hingegen trinken Fruchtsaft zum Durstlöschen. Fast kein Befragter trinkt Fruchtsaft zur Steigerung der körperlichen oder geistigen Leistungsfähigkeit.
 
Wenn weniger Fruchtsaft getrunken wird, ist „zu viel Kalorien“ der häufigste Grund, den Fruchtsaft-konsum einzuschränken. Mineralwasser ist für die Mehrheit von 80 Prozent die Alternative zu Fruchtsäften.
 
Im Rahmen der Consumer Insights Studie „Fruchtsaft 2013“ hat mafowerk im September 2013 1.000 Verbraucher zu ihren Einkaufsgewohnheiten beim Kauf und beim Konsum von Fruchtsaft befragt.

Nähere Informationen zum Mafowerk finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email