ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Mit Unterstützung auf den Fahrradausflug

© Jürgen Frey / PIXELIO 

 © Jürgen Frey / PIXELIO

35 Prozent der deutschen Radurlauber zieht für sich die zukünftige Nutzung eines E-Bikes bzw. eines Pedelecs in Betracht. Unter den deutschen Radausflüglern ist diese Bereitschaft mit 33 Prozent ähnlich groß.
 
Die Nachfrage nach Elektrofahrrädern insgesamt hat sich laut Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) in den vergangenen drei Jahren knapp verdreifacht. Damit haben die E-Bikes bereits heute einen Anteil am Gesamtmarkt von vier Prozent – Tendenz steigend.
 
Jeweils genau vier Prozent der deutschen Radurlauber und Radausflügler haben im Jahr 2010 ihre Touren auf einem E-Bike zurückgelegt. Dabei haben die E-Bike-Nutzer ein überdurchschnittlich hohes Alter. Denn 76 Prozent der Radurlauber, die ein Elektrofahrrad genutzt haben, sind älter als 59 Jahre. Unter den Radausflüglern sind dies immerhin noch 51 Prozent.
 
Ein hoher Anteil der insgesamt genutzten E-Bikes war gemietet: Bei den Radurlaubern war knapp jedes fünfte der genutzten E-Bikes ein Mietrad, bei den Radausflüglern war dies nur bei jedem zehnten E-Bike der Fall.
 
Dies sind ersten Ergebnisse der repräsentativen Marktstudie „Radreisen der Deutschen 2010“ des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens Trendscope. Von Mai bis September 2010 befragte Trendscope dafür deutschlandweit 2.200 Radtouristen und Radausflügler während ihrer Touren bezüglich Verhalten, Einstellungen und Motiven bei Radurlauben.
Quelle: Trendscope

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email