ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Mobile Kommunikation am wichtigsten für den Beruf

Smartphone-Besitzer in Deutschland (Quelle: LINK Institut) 

 Smartphone-Besitzer in Deutschland (Quelle: LINK Institut)

Im letzten halben Jahr haben 88 Prozent der Befragten in Deutschland zumindest gelegentlich mit dem Handy telefoniert. Am wichtigsten war das mobile Telefonieren für den Beruf, am zweitwichtigsten für Abstimmungen innerhalb der Familie. Per Handy zu telefonieren um sich „nur“ zu unterhalten spielt eher eine untergeordnete Rolle. Dabei verfügen 45 Prozent aller Befragten über ein Smartphone und 89 Prozent dieser Smartphone-Besitzer gehen damit auch ins Internet.
 
Bei der Ausstattung eines Handys ist am wichtigsten (46 Prozent), technische Eigenschaften sind mit 29 Prozent am zweitwichtigsten – allerdings legen deutlich mehr Männer (34 Prozent) als Frauen (24 Prozent) Wert auf diese Kennzahlen. Das Design belegt den dritten Platz mit 20 Prozent. Von allen Befragten geben übrigens nur vier Prozent an, dass sie beim Kauf eines neuen Handys auf den SAR-Wert, der Auskunft über die Strahlung gibt, achten (Frauen: 4 Prozent, Männer 3 Prozent), bei den 25- bis 34-Jährigen sind es neun Prozent – die noch vor einigen Jahren rege Diskussion zu diesem Thema ist aktuell wenig präsent.
 
Die Frage nach dem Besitz weiterer mobiler Endgeräte ergibt, dass 53 Prozent der Befragten über mindestens ein weiteres mobiles Endgerät, wie einen Laptop oder ein Tablet (z.B. iPad) verfügen. 83 Prozent dieser Personen nutzen WLAN, um mit diesen Geräten ins Internet zu gehen und zwar hauptsächlich zu Hause.
 
Im Auftrag des Bundesamtes für Strahlenschutz hat das LINK Institut für Markt- und Sozialforschung eine „Differenzierte Betrachtung der Nutzung und der Wahrnehmung des Mobilfunks“ (Studientitel) vorgenommen und dazu im Jahr 2013 eine bevölkerungsrepräsentative, telefonische Befragung unter insgesamt 2.500 Personen in Deutschland durchgeführt. Die Stichprobe berücksichtigte dabei sowohl Festnetz- als auch Mobilfunknummern, so dass auch sehr mobile Personen und solche ohne Festnetzanschluss berücksichtigt wurden.
Nähere Informationen zum Link-Institut finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email