ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Mobile TV mit Potenzial

© Gerd Altmann  / pixelio.de 

 © Gerd Altmann / pixelio.de

30 Prozent der Smartphone-Nutzer in Deutschland sind interessiert an mobilen TV-Inhalten über WLAN. Mit Mobile TV ist es möglich, unterwegs mit dem Smartphone fernzusehen. Gemeint sind sowohl Sendeformate, die von TV-Sendern wie ZDF, RTL oder Sky jederzeit online abrufbar zur Verfügung gestellt werden (Video-on-Demand), als auch Live-Inhalte, die in Echtzeit ausgestrahlt werden.

In der Studie, die aktuelle Entwicklungen des Smartphone-Markts beleuchtet, kristallisiert sich jedoch auch heraus, dass das Interesse durch die Art des Empfangs beeinflusst wird: Dabei liegt das Nutzungsinteresse via WLAN bei 30 Prozent, über das Mobilfunknetz bei 23 Prozent und über DVB-T / DVB-H bei 17 Prozent.

Rund die Hälfte aller Smartphone-Nutzer (48 Prozent), die kein Interesse an der Nutzung über das Mobilfunknetz bekunden, geben an, dass der Verbrauch des Datenvolumens zu groß sei. 17 Prozent finden die Verbindung zu langsam. Jene, die sich uninteressiert gegenüber DVB-T / DVB-H zeigen, beklagen zu 22 Prozent die schlechte Verfügbarkeit, sorgen sich aber auch um Volumenverbrauch, wenngleich dieser gar nicht anfällt.

Die Mobile TV-Interessierten präferieren Live-Inhalte der Nachrichtensender (54 Prozent), der RTL- (50 Prozent) und ProSiebenSat.1-Gruppe (46 Prozent) und der Öffentlich-rechtlichen Sender (48 Prozent). Wenn es um das „Fernsehen auf Abruf“ (Video-on-Demand) geht, bevorzugt die Hälfte aktuelle Spielfilme und Dokumentationen. 41 Prozent zeigen sich interessiert an Sportinhalten. Amerikanische Serien (39 Prozent), Spielfilm-Klassiker (35 Prozent), sowie Deutsche Serien (32 Prozent) sind weniger beliebt.

Dies ist das Ergebnis der quartalsweise erscheinenden Studie „Smartphone Mobile Internet eXperience (SMIX)“ des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov. In der zweiten Welle wurden 1.575 Personen im Zeitraum vom 28.01. bis 14.02.2013 befragt.
Nähere Informationen zu YouGov finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email