ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Mobile Wallet nur mit hoher Sicherheitsausrüstung

Wo könnte man das Mobile Wallet überall einsetzen? (Quelle: PwC) 

 Wo könnte man das Mobile Wallet überall einsetzen? (Quelle: PwC)

Im Alltagsleben von Konsumenten verspricht das "Mobile Wallet", also der digitale Portemonnaie-Ersatz, viel Komfort. In einer globalen Studie wurden die Erfolgsaussichten des digitalen Geldbeutels, in der neben Bargeld auch Karten, Tickets und sogar Ausweise gespeichert werden können, untersucht. Grundsätzlich besteht eine große Bereitschaft der Nutzer, ein Mobile Wallet einzusetzen, noch überwiegen aber mehrheitlich die Sicherheitsbedenken.

45 Prozent der Befragten hätten Interesse, finanzielle Transaktionen mittels Digitalportemonnaie zu tätigen. Ebenso können sich viele Nutzer (43 Prozent) damit anfreunden, Mobile Wallet als Kreditkartenersatz zu nutzen und gar 66 Prozent würden es als digitales Ticket für etwa den ÖPNV nutzen. Auch mehr als die Hälfte (58 Prozent) könnte sich vorstellen, auf Versicherungskarten in Papier- oder Kartenform zu verzichten und stattdessen das elektronische Portemonnaie einzusetzen. Gleichwohl sind die Konsumenten grundsätzlich zurückhaltender, wenn es um erweiterte Funktionalitäten geht: Gerade einmal 17 Prozent nur würden es beispielsweise als Bargeldspeicher nutzen, um so Zahlungen vornehmen zu können.

Sicherheitsbedenken bzgl. der digitalen Geldbörse (Quelle: PwC) 

 Sicherheitsbedenken bzgl. der digitalen Geldbörse (Quelle: PwC)

Grund der Zurückhaltung gegenüber solchen Funktionen sind Sicherheitsbedenken: So befürchten 85 Prozent, dass ein Dieb persönliche Informationen aus ihrem Smartphone abfischen könnte. 79 Prozent misstrauen dem kabellosen Übertragungsweg beim Bezahlvorgang, etwa beim Zahlen über ein W-LAN-Netz. Nach dem Verlust des Geräts ohne Bargeld dazustehen, die Sorge haben 84 Prozent. Und 74 Prozent befürchten, dass zu viele Informationen auf ihrem Mobile Wallet gespeichert sind. Deshalb wünschen sich die Nutzer, dass die Anbieter Funktionen wie das Löschen des Geräts via Fernbedienung (90 Prozent) integrieren. Und für 89 Prozent ist es entscheidend, dass ihr digitales Wallet über modernste Sicherheitsmechanismen etwa in Form eines Fingerabdruck-Scanners verfügt.

Die Studie “Consumer Intelligence Series: Opening the Mobile Wallet” wurde von PwC durchgeführt.
Quelle: PwC

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email