ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Mobiles Internet nicht aufzuhalten

Quelle: Nordlight Research  

 Quelle: Nordlight Research

Das Internet ist in der Breite mobil geworden: Jeder zweite Bundesbürger (55%), der das Internet nutzt, geht mittlerweile auch mobil via Smartphone oder Tablet ins Internet. Nur noch 45 Prozent aller "Onliner" beschränken sich auf die rein stationäre Nutzung des Internets am PC; 2012 lag dieser Anteil noch bei 60 Prozent.


Die Zahl derjenigen Internetnutzer, die täglich oder mehrmals pro Woche mit mobilen Endgeräten ins Internet gehen, hat sich seit 2012 deutlich von 13 auf aktuell 19 Millionen erhöht. Der Anteil dieser so genannten "Heavy User" steigt dabei nicht nur in der Gruppe der nach 1980 geborenen "Digital Natives" (+10%), sondern auch bei den 33-50-jährigen "Digital Immigrants" (+6%) und den über 50-jährigen "Silver Surfern" (+11%).

Auch unter den Bundesbürgern, die das Internet bisher ausschließlich stationär nutzen, wächst das Interesse am "Internet to go": 15 Prozent (3,7 Mio.) beabsichtigen, in den kommenden 12 Monaten in die mobile Nutzung einzusteigen. Zugleich hat sich der Anteil derjenigen Internetnutzer, die einer mobilen Nutzung grundsätzlich abwartend oder skeptisch gegenüber stehen, seit 2010 signifikant von 46 auf aktuell 36 Prozent verringert.

Die Zufriedenheit der Onliner mit der Qualität der mobilen Internetnutzung ist unverändert hoch: mehr als jeder zweite Nutzer (54%) beurteilt diese als sehr gut oder sogar ausgezeichnet; lediglich 12 Prozent als mäßig oder schlecht. 2010 war erst jeder dritte Nutzer (36%) uneingeschränkt vom mobilen Internet begeistert. Nutzer mobiler Endgeräte von Apple und Samsung zeigen sich derweil am zufriedensten mit dem mobilen Internet, gefolgt von HTC und Sony/Ericsson; Nokia ist hier Verlierer mit negativem Trend und dem geringsten Anteil begeisterter Internetnutzer.

Neuere mobile Tools und Anwendungen, die die Nutzer bei Kaufentscheidungen unterstützen sollen, erfreuen sich großer Akzeptanz: jeweils rund 40 Prozent der mobilen Internetnutzer haben bereits "Barcode-Scanner" und "QR-Code-Scanner" genutzt, um zusätzliche Produktinformationen abzurufen; weitere 40 Prozent können sich dies zukünftig vorstellen. Produkte mit dem Smartphone fotografiert (bspw. von Plakaten) und anschließend dazu weitere Produktinformationen im Internet recherchiert hat bereits jeder vierte mobile Internetnutzer, 44 Prozent zeigen Interesse an der künftigen Nutzung einer solchen Funktion.

Werbung im mobilen Internet wird weiterhin sehr ambivalent beurteilt: jeder zweite empfindet diese als störend, allen voran die Smartphone-Nutzer (63%). Zugleich begrüßen rund 40 Prozent aller mobilen Internetnutzer, wenn sie als Gegenleistung für Werbeeinblendungen ihres Mobilfunkanbieters Vergünstigungen beim Mobilfunktarif erhalten würden.

Dies zeigt die aktuelle Trendstudie "Mobile Internetnutzung 2013" des unabhängigen Marktforschungsinstituts Nordlight Research in Zusammenarbeit mit dem Online-Befragungsdienstleister Webfrager GmbH. Über 1.000 Bundesbürger ab 16 Jahren wurden zu ihrem Nutzerverhalten im mobilen Internet befragt. Die Studie wird seit 2010 jährlich durchgeführt und liefert wichtige Daten und Erkenntnisse zur Entwicklung der mobilen Internetnutzung in Deutschland.
Nähere Informationen zu Nordlight Research finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email