ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Nielsen sieht Plus auf dem Werbemarkt

Der deutsche Werbemarkt hat sich 2015 positiv gegenüber dem Vorjahr entwickelt und verzeichnete ein Plus von 3,5 Prozent mit Bruttowerbeausgaben in Höhe von insgesamt 29,2 Milliarden Euro. Dies geht aus der aktuellen Bilanz zum Bruttowerbemarkt von Nielsen hervor.


Das am stärksten wachsende Medium 2015 bleibt weiterhin Werbung auf mobilen Endgeräten (+ 58 Prozent) mit Werbeausgaben in Höhe von 0,3 Milliarden Euro. Die Werbeausgaben in der Mediengruppe Internet zeigen sich mit rund 3,0 Milliarden Euro konstant gegenüber dem Vorjahr (+ 0,1 Prozent). Das Leitmedium Fernsehen weist 2015 mit Werbeausgaben in Höhe von 13,8 Milliarden Euro ein Wachstum von 5,4 Prozent aus. Kino-Werbung verzeichnet 2015 einen deutlichen Anstieg von 20,2 Prozent.

Dabei wurde das größte Wachstum im vierten Quartal verzeichnet (+ 34,6 Prozent). Auch die Out-Of-Home-Medien konnten durch eine konstant positive Entwicklung in allen vier Quartalen einen Zuwachs von 9,7 Prozent erreichen. Die Gesamtwerbeausgaben in Radio in Höhe von 1,7 Milliarden Euro verbuchten durch ein solides Wachstum im zweiten Halbjahr (+ 6,7 Prozent) eine Steigerung zum Vorjahr um 2,9 Prozent. Die Printmedien mussten leichte Verluste hinnehmen (- 0,8 Prozent), wobei die Werbeausgaben in Zeitungen (- 0,2 Prozent) und Fachzeitschriften (+ 0,5 Prozent) gegenüber dem Vorjahr stabil geblieben sind und nur Publikumszeitschriften größere Verluste hinnehmen mussten (- 1,8 Prozent).

Den Spitzenplatz der höchsten Werbeausgaben eines Unternehmens verteidigt P&G. 2015 investierte das Unternehmen 0,6 Milliarden Euro, ein Wachstum von 6,7 Prozent gegenüber 2014. Lidl und Vodafone schafften im vergangenen Jahr den Sprung unter die Top 10. Lidl erhöhte die Werbeinvestitionen – insbesondere durch die im Frühjahr 2015 gestartete Image-Kampagne – um 30 Prozent.

Die Automobilhersteller konnten ihren Platz als werbestärkste Branche im Jahr 2015 (mit 1,7 Milliarden Euro) verteidigen. Allerdings verringerten sich die Werbeausgaben für Personenkraftwagen (Produktgruppe PKW) um 5,4 Prozent gegenüber 2014. „Für diese Entwicklung sind die teilweise sehr deutlichen Etatreduzierungen einiger großer Automobilhersteller verantwortlich“, erläutert Dirk Reinbothe, Director Marketing Effectiveness, Nielsen Deutschland.

Unter den Top-Branchen verzeichnen einige ein zweistelliges Wachstum der Werbeinvestitionen gegenüber dem Vorjahr. Neben den Produktgruppen Arzneimittel (+ 11,6 Prozent), Mobilnetz (+ 14,5 Prozent) und Möbel und Einrichtungen (+ 10,9 Prozent), weisen die Branchen Online-Dienstleistungen und E-Commerce prozentual betrachtet das stärkste Werbewachstum auf.

E-Commerce weiterhin auf Wachstumskurs

Der Werbemarkt für E-Commerce in Deutschland hält weiterhin am Aufwärtstrend fest. „Im Vergleich zum Gesamtmarkt stiegen die Bruttowerbeausgaben für E-Commerce wieder überdurchschnittlich“, so Dirk Reinbothe. „Mit einem Plus von 22,7 Prozent erreichte die Branche mit 3,6 Milliarden Euro bereits einen Anteil von 12 Prozent am Gesamtmarkt.“

Leitmedium für die Branche blieb mit großem Abstand vor Internet (+ 13 Prozent) und Print (+ 11 Prozent) das Fernsehen mit einem Anteil von 69 Prozent an den Bruttowerbeausgaben. Der Werbedruck im TV wuchs dabei auf hohem Niveau um 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das höchste Wachstum wurde in den Medien At-Retail-Media (+ 575,5 Prozent), Kino (+ 223,0 Prozent) und Mobile (+ 212,4 Prozent) verzeichnet, während in Publikumszeitschriften (- 8,2 Prozent), Fachzeitschriften (- 5,9 Prozent) und Werbesendungen (- 0,2 Prozent) weniger Bruttowerbeausgaben verbucht wurden.

„Die Reisebranche war weiterhin werbestärkste Kraft. Sie übertraf im vergangenen Jahr zum ersten Mal die 600-Millionen-Euro-Marke“, berichtet Dirk Reinbothe. „Dies ist ein bemerkenswerter Anstieg von 38 Prozent. 89 Prozent des Werbedrucks entfielen dabei aufs Fernsehen.“

Auf Platz zwei und drei folgten mit deutlichem Abstand „Entertainment und Medien“ mit 372,7 Millionen Euro und „General Retail“ mit 262,4 Millionen Euro. Beide Branchen haben den Werbedruck im Jahr 2015 ebenfalls signifikant gesteigert (+ 10 bzw. + 64 Prozent).

Nähere Informationen zu The Nielsen Company finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email