ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Nur 30 Prozent der Käufe erfolgen online


©  Axel Schwenke / flickr.com 

 © Axel Schwenke / flickr.com

Noch wird überwiegend stationär eingekauft - zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Cross Channel Monitor 2015“ von Dr. Grieger & Cie.

Verbraucher bevorzugen es zwar überwiegend online zu kaufen, sieben von zehn Käufen werden jedoch noch im stationären Handel getätigt. Lediglich 30 Prozent der Käufe erfolgen online.

Die größten Potenziale zum weiteren Ausbau des Online-Handels finden sich in der Technik-Branche. In dieser Branche ist die Abweichung zwischen präferiertem (74 Prozent) und tatsächlich genutzten Kaufkanal (41 Prozent) am höchsten. Demgegenüber werden die Potenziale des Verkaufs über das Internet in der Branche „Mode und Accessoires“ am besten ausgeschöpft. Hier stimmen präferierter und tatsächlich genutzter Kaufkanal am häufigsten überein.

Erfolgsfaktoren des Online-Handels sind ein einfacher Preisvergleich, große Produktauswahl und ein günstiger Preis. Dies sind aus Verbrauchersicht nicht nur die wichtigsten Kriterien beim Einkaufen, sie werden zugleich als charakteristisch für das Einkaufen über das Internet angesehen. Das Einkaufserlebnis und die Produktberatung sind in den Augen der Verbraucher hingegen charakteristisch für den stationären Handel. Diese werden jedoch vergleichsweise als weniger wichtig erachtet.

Der Cross Channel Monitor 2015 von Dr. Grieger & Cie. untersucht Präferenzen von 2.027 Verbrauchern und mehr als 8.000 Kaufvorgängen bei 52 Händlern aus sieben Branchen („Mode und Accessoires“, „Sport und Freizeit“, „Technik“, „Wohnen und Einrichten“, „Heimwerker und Garten“, „Drogerie und Parfümerie“ sowie „Spielwaren“).
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email