ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Online Shopping von Lebensmitteln

Instantly hat eine Umfrage unter Konsumenten in Deutschland, UK und den USA zum Verbraucherverhalten, und der Zufriedenheit beim Online Shopping von Lebensmitteln durchgeführt.

Die Umfrage wurde von Instantly sowohl über ein Online- als auch ein Mobile-Panel durchgeführt. Insgesamt wurden fast 4.000 Personen über 18 Jahren in Deutschland, Großbritannien und den USA befragt.

Die per Mobile Device Befragten zeigten mit 49 Prozent eine höhere Bereitschaft Lebensmittel online zu bestellen als die online befragten Teilnehmer. Sie waren aber auch   wesentlich jünger als die Teilnehmer des Online Panels. 74 Prozent der Mobile Teilnehmer waren zwischen 18 und 25 Jahren alt. Der jüngeren und technologieaffineren Zielgruppe der Mobile Teilnehmerlässt sich demnach eine stärkere Tendenz zum Online-Kauf von Lebensmitteln nachsagen.

Beim Online-Panel stammten nur 32 Prozent aus der Altersgruppe 18 bis 25 Jahre. Hierbei zeigten 37 Prozent die Bereitschaft Lebensmittel online zu bestellen.

Bei den Werten zur Zufriedenheit mit Preisen, dem verfügbaren Angebot und Lieferzeiten sowie beim Kaufverhalten ließen sich hingegen kaum Unterschiede zwischen den Mobile und Online Teilnehmern feststellen.

Ergebnisse aus Deutschland

Befragte, die dem Online-Kauf von Lebensmitteln eher skeptisch gegenüber stehen, tun dies meist aus dem Grund, dass sie die Ware vor dem Kauf lieber selbst begutachten möchten (71 Prozent) oder, weil sie das Einkauferlebnis in der realen Welt genießen (55 Prozent) und daher nicht darauf verzichten wollen.

Die Befürworter des Online-Shoppings begründen dies mit Zeitersparnis (61 Prozent), der Vermeidung von zusätzlichem Stress beim wöchentlichen Großeinkauf (50 Prozent). Als weitere Gründe für die Nutzung des Online-Kaufs von Lebensmitteln geben die Befragten an, die Einkäufe nicht selbst nach Hause tragen zu müssen (50 Prozent) oder Online aus einer größeren Produktvielfalt (37 Prozent) auswählen zu können.

Online-Käufer von Lebensmitteln neigen dazu verpackte und konservierte Nahrungsmittel und Getränke (62 Prozent) frischen Produkten, wie Obst und Gemüse (33 Prozent), Fleisch, Fisch und Geflügel (33 Prozent) oder frischen Backwaren (37 Prozent) vorzuziehen. Gefrorene Produkte werden ebenfalls nur von 37 Prozent online bestellt.

Die Häufigkeit der Online-Einkäufe teilt sich relativ gleichmäßig auf: 25 Prozent bestellen einmal in der Woche, 28 Prozent bestellen alle zwei Wochen und 22 Prozent der Befragten bestellen einmal im Monat. Zwei Drittel der Befragten ergänzen ihren Einkauf mit einer Online-Bestellung, wohingegen nur 16 Prozent ihren Wocheneinkauf komplett über das Internet abwickeln. (pua)

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email