ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Online fernsehen

© Peter Kirchhoff / pixelio.de 

 © Peter Kirchhoff / pixelio.de

Immer mehr 14- bis 64-Jährige in Deutschland nutzen das Internet auch, um TV-Sendungen und Videoclips anzusehen. Insbesondere die Programmarchive der TV-Sender wie die ARD Mediathek, RTL NOW oder die ZDF Mediathek können sich über wachsende Nutzerzahlen in allen Altersgruppen freuen: 29 Prozent der 14- bis 64-Jährigen haben bereits eine der Webseiten dieser TV-Sender besucht, um dort eine Sendung anzusehen (2009: 24 Prozent).

Den auf Videoportalen wie YouTube mit kurzen Clips bereitgestellten Content nutzen 2010 bereits 33 Prozent regelmäßig (=mind. einmal monatlich). Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Plus von acht Prozentpunkten. Bei den 14- bis 29-Jährigen sind es sogar 59 Prozent, die Videoclips online ansehen. Großer Beliebtheit erfreuen sich in allen Altersgruppen Nachrichten und aktuelle Informationen. Derzeit steuern 41 Prozent News auf Nachrichtenseiten an. Im vergangenen Jahr brachten sich erst 36 Prozent regelmäßig im Internet auf den neuesten Stand. Am häufigsten wird im Internet nach wie vor die Kommunikation via E-Mail und die Suche nach Produktinformationen genutzt (69 Prozent bzw. 54 Prozent der 14- bis 64-Jährigen).

Nutzung der Online-Archive der TV-Sender 

 Nutzung der Online-Archive der TV-Sender

Mit dem Start der Regelübertragung von HD-Fernsehen durch die großen öffentlich-rechtlichen und privaten Fernsehsender haben auch die Privathaushalte in Deutschland deutlich aufgerüstet: 48 Prozent verfügen mittlerweile über ein modernes LCD- oder Plasma-Fernsehgerät (2009: 33 Prozent). Für die Neuanschaffung der Fernsehgeräte war ohnehin nicht nur der Wunsch nach besserer Bildqualität ausschlaggebend. Viele Besitzer eines HD-fähigen Geräts wollten auch einen größeren Bildschirm (47 Prozent) und ein optisch ansprechendes Fernsehgerät als Ersatz für die angestaubte Röhre (32 Prozent).

Diese und weitere Ergebnisse finden sich in der vierten Auflage der Forschungsreihe TNS CONVERGENCE MONITOR, einer Gemeinschaftsstudie der TNS CONVERGENCE GROUP und ARD-Werbung, Deutsche Telekom AG, IP Deutschland und ZDF. Die repräsentative Untersuchung unter 14- bis 64-Jährigen in Deutschland vom Frühjahr 2010 bietet einen fundierten Überblick über die Verbreitung konvergenter Techniken für Telekommunikation, Internet und Medien sowie Einstellungen und Interessen der Konsumenten.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email