ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Panama Papers - da war doch was

Was die Deutschen über die Panama-Paers-Affäre denken (Quelle: Ipsos) 

 Was die Deutschen über die Panama-Paers-Affäre denken (Quelle: Ipsos)

Die Panama Papers sind in Deutschland nicht das große Thema. Ipsos wollte mehr wissen.
 
36 Prozent der Befragten geben zumindest an, schon von dem Geldwäscheskandal gehört zu haben, nur fünf Prozent meinen, darüber eine Menge zu wissen. Werden die Hintergründe der Affäre erklärt, dann fordern 83 Prozent der Deutschen den Rücktritt von deutschen Politiker, die über Briefkastenfirmen in Panama Steuern hinterzogen haben. 58 Prozent stimmen dieser Forderung „voll und ganz zu“. 81 Prozent sehen in den Panama Papers einen neuen Beweis, dass für die Reichen dieser Welt offenbar andere Regeln gelten als für den Rest der Menschheit.  Nur jeder zehnte Befragte findet es vernünftig bei der Vermeidung von Steuerzahlungen alle Möglichkeiten auszuschöpfen, inklusive des Einsatzes von  Briefkastenfirmen und Offshore Konten.
 
Die Befragung wurde in weltweit 25 Ländern durchgeführt. Der Durchschnitt aller Befragten denkt in dieser Frage so wie die Deutschen.
 
Die Ergebnisse stammen aus einer Ipsos Global@dvisor Studie, die zwischen dem 22. April und 05. Mai 2016 durchgeführt wurde. Für die Studie wurde eine internationale Stichprobe von 18.058 Erwachsenen zwischen 18 und 64 Jahren in den USA und Kanada und zwischen 16 und 64 Jahren in allen anderen Ländern befragt. Insgesamt wurde die Studie in 25 Ländern durchgeführt: Argentinien, Australien, Belgien, Brasilien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Italien, Japan, Kanada, Malta, Mexiko, Peru, Polen, Russland, Schweden, Südafrika, Südkorea, Spanien, Türkei, Ungarn, USA.
 

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email