ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Pflege zusätzlich versichern?

© Rainer Sturm / PIXELIO 

 © Rainer Sturm / PIXELIO

Besonders die 30- bis 39-Jährigen halten die Absicherung durch eine private Zusatzversicherung für den Pflegefall für wichtig. Doch die vermeintlich hohen Kosten bremsen ihre Abschlussbereitschaft oftmals aus. Dabei kennen viele die auf Jüngere zugeschnittenen Angebote nicht und wissen dementsprechend auch nicht, dass diese oftmals innerhalb einer von ihnen als akzeptabel geltenden Preisspanne lägen.

Von den 92% aller Befragten, die aktuell noch keine private Pflegezusatzversicherung abgeschlossen haben, gibt die überwiegende Mehrheit an, auch in den kommenden zwölf Monaten keine abschließen zu wollen. Fast die Hälfte dieser Personen hält eine private Pflegezusatzversicherung aber für wichtig und kann daher als zukünftige Potentialgruppe verstanden werden. Bei den 20 bis 29-Jährigen erwägt fast jeder Sechste langfristig den Abschluss einer privaten Pflegezusatzversicherung.

Eine klarere Sicht auf Anbieter, Preise, Konditionen und Absicherungsmöglichkeiten dürfte diese Offenheit sogar noch weiter heben. Bei der selbständigen Suche nach Informationen werden dabei überdurchschnittlich häufig die Internetseiten von Krankenkassen und auch von privaten Anbietern als favorisierte Informationskanäle genannt.

Die Marktstudie „Pflegespiegel 2011" des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGovPsychonomics AG untersucht die Such- und Entscheidungsprozesse sowie spezifische Produktpräferenzen. Im Rahmen der Studie wurden über 1000 Bundesbürger ab 20 Jahren bevölkerungsrepräsentativ befragt.
Nähere Informationen zu YouGovPsychonomics finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email