ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Potenzial für Fernbusse

© Rudolpho Duba / pixelio.de 

 © Rudolpho Duba / pixelio.de

Das Marktpotential für Fernbus-Reisen scheint riesig: Zwar wird dieses Verkehrsmittel bisher nur von 3 % der Bundesbürger genutzt, aber für fast jeden Zweiten käme es laut Marktforschungsergebnissen grundsätzlich in Frage. Der mit Abstand bekannteste Anbieter ist dabei trotz späten Markteintritts der „ADAC-Postbus“.


Die Liberalisierung des Marktes ist dem Großteil der Bevölkerung bekannt, und zwar wissen 77 % der Befragten, dass Fernbusse seit 2013 in Deutschland wieder verkehren dürfen. Einen Anbieter von Fernbusreisen können die meisten dieser Befragten jedoch nicht spontan nennen (67 %). Sofern ein Anbieter bekannt ist, wird mit Abstand am häufigsten der „ADAC Postbus“ genannt.

Eine noch kleine Minderheit von 3 % ist bereits mit einem Fernbus gereist. Das meistgenannte Argument der Nutzer ist der im Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln günstige Fahrpreis. Zudem wird öfter angeführt, dass Fernbus-Reisen grundsätzlich bequem bzw. gegenüber einer Fahrt mit dem eigenen Auto entspannter sind. Bezogen auf alle Befragten hat sich jeder Zehnte schon mal gezielt über eine Fernbus-Verbindung informiert.

Gleichzeitig zählen Komfortaspekte - neben zu langen Fahrzeiten - jedoch zu den häufigsten Kritikpunkten. So werden beispielsweise die Klimatisierung oder das Platzangebot im Fernbus negativ erwähnt.

Dies sind Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage mit 1.003 Bundesbürgern, in der TEMA-Q ein aktuelles Stimmungsbild zum Thema „Fernbusse“ erhoben hat.
Quelle: TEMA-Q

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email