ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Rationalist oder Paradiessucher?

Die 7 Reisetypen (Quelle: Trendscope) 

 Die 7 Reisetypen (Quelle: Trendscope)

Die Urlaubsplanungen beginnen wieder – doch nach welchen Motiven wird gebucht? Es gibt die Zielorientierten Rationalisten (19%) - sehr anspruchsvoll, gute Qualität und Service bei gleichzeitig hoher Preissensibilität, planvoll, selbstbewusst und ehrgeizig sind sie auch. Und sie sind diejenigen, die sich auch schnell mal beschweren. Dieser Reisetyp hat eine hohe Affinität zum Internet, er informiert sich vor Reiseantritt ausführlich über Destinationen, Angebote und Preise.

 
Die Gelassenen Begegnungssucher (17%) dagegen sind sehr spontan, verzichten auf eine umfangreiche Reisevorbereitung und lassen den Urlaub am liebsten einfach auf sich zukommen. Sie sind kommunikativ und genießen unverhoffte Begegnungen mit Einheimischen und anderen Gästen. Menschen dieses Reisetyps organisieren ihre Reise überwiegend selbst, beschweren sich selten und legen auch keinen Wert darauf, anderen zu zeigen, dass sie in Urlaub waren.
 
Im Gegensatz zum Statusorientierten Sammler (17%): Er liebt es, anderen Personen das Gesehene und Erlebte durch Bilder und Souvenirs zu zeigen. Zur Erweiterung der Sammlung dieser „Statussymbole“ steht das Bereisen möglichst vieler verschiedener Destinationen im Vordergrund. Am Urlaub reizt diesen Reisetyp das Ungewisse, er ist sehr mitteilsam, gibt gerne Reisetipps weiter und schwelgt auch selber noch lange in Urlaubserinnerungen.
 
Daneben finden sie noch die Reisetypen der Familiären Balancesucher (15%), der Informierten Abenteurer (15%), Serviceorientierten Paradiessucher (12%) und Genügsamen Planer (6%)
 
Dies sind Ergebnisse der Trendscope Reisetypen, der psychographischen Segmentierung des europäischen Tourismusmarktes. Diese erstmalig Mitte Januar 2011 veröffentlichten Analysen basieren auf aktuell 10.000 Interviews in sechs europäischen Ländern.
Quelle: Trendscope

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email