ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Sauber und ökologisch

© halmackenreuter / PIXELIO 

 © halmackenreuter / PIXELIO

Klima- und Umweltschutz haben bei den Bundesbürgern ein hohes Ansehen. Die Verbraucher zeigen hohes Interesse an der Nutzung von umweltschonenden Wasch- und Reinigungsmitteln. Jedoch fehlen 53 Prozent der befragten haushaltsführenden Personen bisher noch das Vertrauen in ökologische Wasch- und Reinigungsmittel.

 
Bei 56 Prozent wäre die Bereitschaft, mehr ökologische Produkte zu kaufen höher, wenn die Reinigungsleistung eher den Erwartungen entsprechen würde. Neben dem vermeintlich schlechteren Reinigungsergebnis ist der Preis von ökologischen Reinigungsprodukten für 70 Prozent der Befragten ein wichtiges Kriterium. Sie würden diese Produkte eher kaufen, wenn sie günstiger wären. In der Altersgruppe der 16- bis 29-Jährigen sind sogar 83 Prozent dieser Meinung.
 
Hersteller von ökologischen Produkten haben somit – obwohl ihr Angebot eine hohe Attraktivität für den Verbraucher aufweist – noch einen weiten Weg hin zu einer breiteren Zielgruppe. Es gilt nicht nur, Imageprobleme im Hinblick auf die Wirksamkeit der Produkte zu überwinden, sondern auch, sich eine Mehrpreis-Bereitschaft bei einer breiteren Bevölkerungsschicht zu erarbeiten.
 
Hier treffen die konventionellen Hersteller von Putz- und Reinigungsmitteln genau den Zeitgeist: Sie vermarkten in den letzten Jahren verstärkt „grüne“ Produkte oder Produkte, die umweltfreundliche Eigenschaften aufweisen. Diese Produkte stehen heute zwischen den traditionell „ökologischen“ Produkten, die aus rein pflanzlichen oder mineralischen Stoffen bestehen und den herkömmlichen Produkten.  Die konventionellen Hersteller bieten ihre Produkte mit umweltfreundlichen Eigenschaften mehrheitlich weiterhin unter den bekannten Leistungsmarken an. Die Produkte stehen somit bereits für eine hohe Wasch- und Reinigungsleistung. Ein Mehrwert wird durch die Umweltorientierung geschaffen, die den Anbietern dieser Produkte die Chance bietet, sich von der Konkurrenz abzusetzen und neue Kunden zu gewinnen.
 
Diese Produkte sind in der Regel günstiger als ökologische Produkte – wodurch sie eine sehr attraktive Alternative für den Verbraucher darstellen, um damit seinen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Die „Umwelt-Angebote“ umfassen dabei z.B. Wasser-/Energiesparen, Müllvermeidung und Vermeidung überflüssiger Chemikalien durch Kompakt-Produkte. Allen diesen umweltfreundlichen Eigenschaften ist gemein, dass sie eine hohe Kaufmotivation beim Verbraucher auslösen. Die Klassiker unter diesen Angeboten, wie die biologisch abbaubaren Inhaltsstoffe (83 Prozent), eine umweltfreundliche Verpackung (79 Prozent) und Waschmittel-Konzentrate (79 Prozent) rufen jedoch eine etwas höhere Kaufmotivation hervor als innovativere Angebote wie Niedrigtemperatur-Waschmittel (72 Prozent) oder Mittel für Kurzprogramme (70 Prozent).
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email