ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Schönheit zählt!

© Ronny Senst / PIXELIO 

 © Ronny Senst / PIXELIO

Schönheit ist für viele sehr wichtig: Das Aussehen spielt für neun von zehn Befragten eine tragende Rolle im Leben. Für gut jede zweite Frau und jeden dritten Mann ist es von größter Bedeutung, dem Schönheitsideal zu entsprechen. Allerdings deckt sich dieses Ideal nur in einem von fünf Fällen mit dem Selbstbild.

Um der Schönheit auf die Sprünge zu helfen geben Österreicher, Deutsche und Schweizer im Mittel 30 Euro pro Monat für Tiegelchen, Töpfchen und Tuben aus. Im Ländervergleich zeigen sich die Deutschen am sparsamsten. Sie liegen mit Beauty-Ausgaben von im Mittel 22,5 Euro pro Monat (Median) weit hinter dem Spitzenreiter Schweiz, wo sich die Ausgaben für Pflege- und Kosmetikprodukte mit 36,4 Euro monatlich zu Buche schlagen. Die Österreicher liegen mit 30 Euro pro Monat im Mittelfeld. Frauen greifen dabei deutlich tiefer in die Tasche und investieren gut eineinhalb Mal so viel in Beauty-Produkte wie Männer (Median: Frauen 30,0 Euro; Männer: 21,8 Euro).

Quelle: Marketagent.com  

 Quelle: Marketagent.com

Schönheitsoperationen sind inzwischen gesellschaftsfähig geworden: Für jeden vierten Befragten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz ist es grundsätzlich vorstellbar, sich für die eigene Schönheit unter das Messer bzw. unter die Spritze zu legen. Frauen stehen dabei dem Thema „Schönheits-OPs“ vergleichsweise offener gegenüber als Männer. Jede dritte Frau (31,2%), aber nur jeder sechste Mann (17,3%) befürwortet einen kosmetischen Eingriff als letzte Konsequenz. Im Altersvergleich zeigt sich, dass mit steigendem Alter die Bereitschaft für Schönheits-OPs sinkt. Überdurchschnittlich viele Gegner von Schönheitsoperationen finden sich in der Gruppe der 50-Plus-Jährigen. So können sich knapp 30 Prozent der 20-39-Jährigen, aber nur 16,3 Prozent der 50-59-Jährigen sowie 11,6 Prozent der 60-Plus-Jährigen einen Eingriff für die Schönheit vorstellen.

Mit der kosmetischen Zahnmedizin (56,8%) und Fettabsaugen (45,2%) wird dabei am ehesten geliebäugelt. Während zahnästhetische Behandlungen für männliche und weibliche Schönheits-OP-Befürworter in gleichem Maße vorstellbar sind (Männer: 55,7%; Frauen: 57,3%), ist Fettabsaugen tendenziell aber eher ein Frauenthema. So könnte sich in der Gruppe der Befürworter von kosmetischen Eingriffen jede zweite Frau (48,1%), aber nur zwei von fünf Männern (38,8%) so einen Eingriff grundsätzlich vorstellen.

Das sind Ergebnisse aus der „Beauty-Studie“ von Marketagent.com. An der Online-Befragung haben 3.935 Österreicher, Deutsche und Schweizer zwischen Februar und Juni 2010 teilgenommen.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email