ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Smart Home als Zukunftsthema

Der deutsche Markt für Elektrogeräte ging im zweiten Quartal 2015 um 2,5 Prozent zurück und lag bei einem Umsatzvolumen von knapp 12,6 Milliarden Euro. Elektrokleingeräte und Telekommunikation laufen allerdings besser. Diese Ergebnisse veröffentlicht die GfK aus ihrem Temax-Panel.

Der Telekommunikationsmarkt legte vor allem durch die stärkere Verbreitung von Wearables im zweiten Quartal um 11,7 Prozent zu und lag bei knapp 2,3 Milliarden Euro. Am stärksten gefragt waren Health- und Fitness-Tracker sowie Smart Watches. Auch Elektrokleingeräte zeigten im zweiten Quartal große Umsatzdynamik. Der Markt wuchs um 11,3 Prozent im zweiten Quartal 2015. Treiber waren Espresso-Vollautomaten, Handstaubsauger, Standmixer, elektrische Zahnbürsten, Herrenrasierer und Küchenmaschinen.
 
Elektrogroßgeräte erzielten ein Umsatzvolumen von 2 Milliarden Euro. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum entspricht das einem Plus von 4,2 Prozent. Langfristiges Potenzial bietet das Thema Smart Home. Auch wenn dieser Markt noch in den Kinderschuhen steckt, kündigen viele Hersteller ambitionierte Ziele und Produktneuheiten an.
 
Der Markt für Bürogeräte und Verbrauchsmaterialien konnte das Umsatzniveau des letzten Jahres nicht halten. Im zweiten Quartal betrug das Umsatzvolumen knapp 1,2 Milliarden Euro, 1,1 Prozent weniger als im gleichen Quartal 2014. Als Wachstumssegmente gelten aktuell unter anderem kompakte Farb-Multifunktionsgeräte und Etikettendrucker.
 
Auch die Märkte für Foto-Produkte und Informationstechnologie liegen im Umsatz niedriger als im Vorjahreszeitraum. Auf Wachstumskurs waren allerdings Mobile Computing und Communication Devices. Auch die bevorstehende Einführung von Windows 10 dürfte für neuen Schwung im IT-Markt sorgen, glaubt der Leiter der Studie Stefan Schmidt.
 
Der GfK Temax ist ein Index zum Markt der technischen Gebrauchsgüter. Die Ergebnisse basieren auf regelmäßigen Erhebungen des Handelspanels von GfK. In das Handelspanel fließen weltweit Daten von mehr als 425.000 Verkaufsstellen ein. Seit 2009 erhebt GfK den GfK Temax auch international in mehr als 30 Ländern. Er stellt umfassende Gesamtmärkte für technische Gebrauchsgüter in verschiedenen Ländern dar. (hed)
Nähere Informationen zur GfK-Gruppe finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email