ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Smartphone-User sind treu

Es muss ja nicht immer Apple sein ... (Bildquelle: Samsung Electronics GmbH) 

 Es muss ja nicht immer Apple sein ... (Bildquelle: Samsung Electronics GmbH)

Markenloyalität und technische Aspekte sind für deutsche Smartphone-Nutzer laut einer Marktforschungsstudie die wichtigsten Gründe nicht das Gerät zu wechseln. Insgesamt 35% der Befragten geben an, dass sie andere Smartphones einfach nicht mögen. Wer also ein Smartphone besitzt und sich an die Bedienung gewöhnt hat, greift bei einer Neuanschaffung gerne zum gleichen Typ.  Allerdings zeigen sich in der Untersuchung deutliche Unterschiede zwischen den Verbrauchern, die in den fünf größten westeuropäischen Ländern sowie Brasilien, China, Japan und den USA befragt wurden.

In Deutschland wird eine Veränderung der Plattform, dass heißt ein Wechsel zwischen iPhone, Android, BlackBerry und Windows Phone, von ähnlich vielen Befragten (10%) als sehr schwierig empfunden, wie der Wechsel der Hausbank (11%) oder des Versicherungsanbieters (12%). Ein knappes Drittel der deutschen Smartphone-Nutzer begründet dies mit der Tatsache, dass sie dann ihre Daten wie Filme, Musik, Bücher und die genutzten Apps auf das neue Betriebssystem übertragen müssen. Im internationalen Vergleich erreicht dieser Aspekt 28%.
Je intensiver Menschen ihr Smartphone nutzen und durch Installation von Apps auf die eigenen Bedürfnisse hin zuschneiden, umso höher ist die Loyalität. Ab einer Zahl von sieben oder mehr genutzten Apps erreicht die Loyalität international einen Wert von rund 70% (Deutschland 45%).
Auch die Art der genutzten Anwendungen unterscheidet sich im internationalen Vergleich. Deutsche Smartphone Nutzer schauen gegenüber dem Durchschnitt aller Länder seltener Videos, lesen weniger häufig Bücher oder Zeitschriften auf ihrem Telefon und auch bei Spielen sind sie zurückhaltender. Überdurchschnittlich stark wird das Smartphone hierzulande hingegen zur Organisation des Alltags mittels Kalender und ähnlicher Applikationen genutzt. Ein vergleichbares Bild zeigt sich bei Computern und Notebooks.
Der Möglichkeit, gleiche Inhalte von verschiedenen Geräten wie Tablet-Computer, PC und Smartphone aus nutzen zu können, ist für 64% der deutschen Verbraucher wichtig, der internationale Durchschnitt liegt bei 72%. Dieser Wert steigt mit der Anzahl der genutzten Geräte. Insgesamt 80% der Befragten, die sowohl Tablet-Computer, als auch PC und Smartphone nutzen, legen großen Wert darauf, unabhängig von den drei Endgeräten auf die eigenen Daten und Dateien wie Musik, Videos, E-Books oder Apps zugreifen zu können.
Für die Studie befragte GfK Business & Technology zwischen dem 17. und 28. Oktober 2011 insgesamt 4.257 Smartphone-Besitzer in Brasilien, China, Frankreich, Deutschland, Japan, Italien, Spanien, Großbritannien und den USA.
Nähere Informationen zur GfK-Gruppe finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>
Quelle: GfK

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email