ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Social Media beeinflussen offline Kaufentscheidungen

Offline-Shooping bleibt laut Studienergebnissen beliebt (© Kaufingertor / PIXELIO) 

 Offline-Shooping bleibt laut Studienergebnissen beliebt (© Kaufingertor / PIXELIO)

Soziale Netzwerke beeinflussen in zunehmendem Maße das Einkaufsverhalten von Verbrauchern – selbst im stationären Ladengeschäft, wie eine europäische Marktforschungsstudie zum Kaufverhalten bei Verbrauchern über verschiedene Handelskanäle zeigt. Besonders der Einkauf über das Mobiltelefon wird den Bedarf nach Cross-Channel-Konzepten antreiben.

Verbraucher nutzen soziale Netzwerke heute sehr intelligent. Sie suchen Produkte, Preise, Angebote und Bewertungen anderer Verbraucher, um ihre Kaufentscheidung auf eine festere Basis zu heben. Das beeinflusst den Vertrieb quer über alle die Verkäufe über alle Beschaffungskanäle hinweg – und nicht nur Online.

Über 50 Prozent der Befragten zwischen 16 und 64 Jahren, die einen Internetzugang haben, ziehen soziale Netzwerke bei ihren Kaufentscheidungen heran. Von den Befragten, die einem Händler in einem sozialen Netzwerk folgen, gaben 35 Prozent an, dass sie Social Media Plattformen nutzen, um Produktbewertungen, Rankings und Services nachzulesen. Darüber hinaus ist es für 25 Prozent dieser Nutzer wichtig, soziale Netzwerke bei ihren Kaufentscheidungen nutzen zu können.

Die Anreize: Unter den Befragten ist für 57 Prozent der Hauptgrund, einem Händler in einem sozialen Netzwerk zu folgen, der Erhalt kostenloser Testprodukte oder Rabattcoupons. Geht es darum, den Kauf abschließend zu tätigen, würden jedoch von zehn Befragten noch immer vier den Besuch eines Ladengeschäfts vorziehen.

Weiterhin zeigt die Studie den zunehmenden Wunsch der Verbraucher, Einkäufe über ihr Mobiltelefon zu tätigen. 51 Prozent der Onlinenutzer gaben an, dass sie bereits einmal über ihr Mobiltelefon eingekauft haben. Für 67 Prozent ist es wichtig, dass sie nicht nur eine Bestellung aufnehmen, sondern auch Aufträge erteilen können. Dies zeigt, dass es sich hier um einen entwickelten Markt handelt.

Die Ergebnisse zeigen auch, dass Mobiltelefone nach und nach zusätzliche Umsatzmöglichkeiten durch Promotions und Last-Minute-Käufe bieten: 68 Prozent der Befragten stimmten damit überein, dass Preisvergleiche auf dem Mobiltelefon wichtig bis sehr wichtig sind. Für 38 Prozent ist es wichtig, Rabattcoupons über ihr Mobiltelefon zu erhalten; 29 Prozent möchten auf diesem Weg gerne spezielle Angebote erhalten. 38 Prozent möchten die Möglichkeit haben, die Produkte in ihrem Warenkorb zu einem späteren Zeitpunkt am heimischen Computer erneut zu prüfen und gegebenenfalls zu ändern.

Diese und weitere Befunde finden sich in den Ergebnissen der jährlichen Konsumentenumfrage von IBM. 4.000 Erwachsene mit Internetzugang wurden hierfür in Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Italien befragt. Im Rahmen der „Smarter Commerce Initiative“ wird untersucht, welchen Einfluss soziale Netzwerke auf das Kaufverhalten von Konsumenten in verschiedenen Handelskanälen haben, inklusive der Ladengeschäfte.
Quelle: IBM

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email