ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Stimmt die Richtung?

Für durchschnittlich 38% stimmt die Richtung des jeweiligen Landes(Quelle: Ipsos) 

 Für durchschnittlich 38% stimmt die Richtung des jeweiligen Landes(Quelle: Ipsos)

Nur knapp jeder dritte Deutsche (30%) meint, dass die Dinge in Deutschland in die richtige Richtung laufen - in Argentinien und der Türkei sind es immerhin 33%, in den USA 32%. Am überzeugtesten von ihrem Land sind in dieser Beziehung die Bewohner von China (71%) und Saudi Arabien (70%). Schlusslichter bilden neben Japan vier europäische Länder. Über 80% der Spanier, Belgier, Franzosen und Italiener meinen, die Dinge in ihrem Land bewegten sich auf der falschen Spur.
 
Für 48% der Befragten in Deutschland ist Armut und soziale Ungleichheit eines der größten Probleme in unserem Land. Auf Platz 2 und 3 werden von etwa jedem dritten Befragten Arbeitslosigkeit (34%) und die Gesundheitsversorgung (32%) genannt.
 
Jeder dritte Deutsche (32%) bezeichnet die Gesundheitsversorgung in seinem Land als einen der drei besorgniserregendsten Bereiche, weltweit ist es jeder Vierte (24%). In Australien (40%), Brasilien (63%), Kanada (46%), China (40%), Polen (53%) und den USA (38%) liegen die Nennungen ebenfalls über dem Durchschnitt.
 
Jeder vierte Deutsche (26%) sorgt sich um Gewalt und Verbrechen in seinem Land, jeder Fünfte (20%) um Korruption und finanzielle und politische Skandale. Weltweit treiben sogar jeden Dritten diese Probleme um (33%). In Ungarn (58%), Indien (65%), Indonesien (72%), Russland (52%), Südafrika (56%) und Südkorea (48%) sieht die Bevölkerung ein wesentliches Problem in der Korruption, die im eigenen Land herrscht. In Argentinien (70%), Mexiko (63%) und Südafrika (72%) wird das Gewaltproblem gleich an erster Stelle genannt.
 
Während Verbrechen und Gewalt von den Deutschen und Befragten in 13 weiteren Ländern mit Sorge gesehen werden, spielt die Besorgnis um das Thema Terrorismus mit weltweit 11% Nennungen eine untergeordnete Rolle. Große Ausnahmen bilden dabei allerdings die Türkei mit 56% Besorgten und Indien mit 42%. In Deutschland nennen 12% der Befragten Terrorismus als großes Problem.
 
Für die Ipsos Global @dvisor Studie wurde eine internationale Stichprobe von 18.676 Erwachsenen zwischen 18 und 64 Jahren in den USA und Kanada, sowie zwischen 16 und 64 Jahren in den übrigen 22 Ländern befragt: Argentinien, Australien, Belgien, Brasilien, China, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Indien, Indonesien, Italien, Japan, Mexiko, Polen, Russland, Saudi Arabien, Schweden, Südafrika, Südkorea, Spanien Türkei, Ungarn.

Nähere Informationen zu 
Ipsos finden Sie auch online im p&a Handbuch der Marktforschung.
Quelle: Ipsos

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email