ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Vergleichsseiten auch im Finanzbereich gefragt

© Rainer Sturm / PIXELIO 

 © Rainer Sturm / PIXELIO

Im Gegensatz zu den Finanzdienstleistern loben die Nutzer von Vergleichsseiten explizit die Möglichkeit, Anbieter und Tarife einfach und schnell zu vergleichen und Verträge direkt abzuschließen. Dementsprechend zeigen sich die Nutzer mit dem gebotenen Service mehrheitlich zufrieden. Versicherer und Banken sollten sich daher überlegen, ob sie gegebenenfalls bestehende Ressentiments gegenüber Vergleichsseiten im Netz überwinden und den kundenseitig wachsenden Wunsch nach Kostentransparenz über Vergleichsseiten für sich nutzen wollen.
 
Etwa jeder zweite Nutzer (45%) besucht konkrete Vergleichsseiten, weil er diese bereits vorab kannte. Ebenso viele verlassen sich bei der Suche aber auch auf die Ergebnisse von Suchmaschinen, mit deren Hilfe sie Vergleichsseiten aufspüren. Werbung, Fachartikel oder Empfehlungen von Freunden aktivieren dagegen weniger als jeden Fünften dazu, eine derartige Seite aufzusuchen. Die bekanntesten Vertreter aus den Reihen der Vergleichsseiten für Finanzdienstleistungsprodukte sind aktuell (in alphabetischer Reihenfolge): Check24.de, Finanzen.de, Finanzscout24.de, Geld.de, Günstiger.de, Preisvergleich.de, Tarifcheck24.de, Toptarif.de, Vergleich.de und Versicherungen.de. Die höchste Wertschätzung der Nutzer genießt das Vergleichsportal Onvista.de, welches aktuell allerdings nur weniger als jedem fünften Nutzer bekannt ist. Ebenfalls im Spitzenfeld rangieren diesbezüglich die Vergleichsseiten Check24.de, Finanzscout24.de, Günstiger.de und Preisvergleich.de.
 
Besonders häufig werden derzeit Tagesgeld-, Festgeld- und Girokonten sowie Kfz- und Privathaftpflichtversicherungen über Vergleichsseiten abgeschlossen.
 
49 Prozent aller Nutzer von Vergleichsseiten haben bei der Suche zwar ein konkretes Produkt vor Augen, aber lediglich neun Prozent fokussieren dabei zunächst einen bestimmten Anbieter. Und nur 13 Prozent wissen ganz konkret, welches Produkt sie bei welchem Anbieter abschließen möchten.

Dementsprechend wird kundenseitig die Einfachheit, mit der man sich über Vergleichsseiten online über Finanzprodukte informieren kann, als zentraler Mehrwert bezeichnet. 64% geben an, dass sie durch diesen Service mehr Informationen über verschiedene Anbieter und deren Produkte erhalten. Und mehr als jeder Zweite (53%) glaubt, dass sich seine Auswahlmöglichkeit dadurch insgesamt vergrößert.

Für die aktuelle Studie "Comparison Check" des Marktforschungsinstituts YouGovPsychonomics wurden über 1000 Nutzer von Finanzvergleichsseiten in den letzten drei Monaten befragt.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email