ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Von Delegierern und Enthusiasten

© Andreas Portner / pixelio.de 

 © Andreas Portner / pixelio.de

Wartung und Reparatur ist für viele Autofahrer ein eher ungeliebtes Thema. 63 Prozent der befragten wartungsverantwortlicher Autofahrer kümmern sich um Wartung und Reparatur nur so viel wie unbedingt nötig. Für 82 Prozent ist ein vertrauensvolles Verhältnis wichtig. Immerhin 41 Prozent der Autofahrer räumen ein, schon einmal Werkstattarbeiten beauftragt zu haben, ohne genau zu wissen, was eigentlich repariert wurde.
 
Die vorliegende Studie stellt fünf unterschiedliche Servicetypen hinsichtlich ihrer Einstellung zum Thema Autoservice und ihrem Wartungs- und Reparaturhalten vor:
  • Die distanzierte Delegiererin (28 Prozent): zeigt wenig Interesse für das eigene Auto und noch weniger für Wartung und Reparatur. Service ist ein notwendiges Übel, für das möglichst wenig Zeit und Geld aufgewendet werden soll. Viele Frauen und Kleinwagenfahrer sind als gleichgültig einzustufen.
  • Der Vertragswerkstatt-Treue (15,8 Prozent): steht fest zu seiner Fahrzeugmarke. Der Vertragswerkstatt bringt er großes Vertrauen und starke Loyalität entgegen (79% Marktanteil beim letzten Serviceereignis). Originalteile sind für ihn ein Muss.
  • Der eingeschränkte Auto-Enthusiast (22,5 Prozent): zeigt großes Interesse für alle Fragen rund um das Auto. Viele Auto-Enthusiasten sind jung und verfügen nur über begrenzte Budgets. Es wird daher viel selber repariert. Eine Bindung an eine Werkstatt ist noch nicht aufgebaut.
  • Der anspruchsvolle Maximierer (12,9 Prozent): erwartet an allen Fronten viel. Der Kunde sieht sich als Experte, er vergleicht, viel auch im Internet. Die Vertragswerkstatt wird regelmäßig aufgesucht. Aber die Beschäftigung mit der guten Alternative, der verpassten Option läuft im Hinterkopf immer mit und bestimmt den fordernden Auftritt.
  • Der anspruchslose Wechselbereite (21,1 Prozent): Wechselbereite finden sich quer durch die Bevölkerung. Werbung wird aufmerksam verfolgt. Die Bindung an eine Werkstatt ist eher gering. Man wechselt je nach Angebot.

abh Market Research befragte online 500 PKW-Fahrer, die in ihrem Haushalt für Wartung und Reparatur des Fahrzeugs (mit-)verantwortlich sind. Die Servicetypen wurden statistisch auf Basis einer Clusteranalyse gebildet.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email