ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Was macht das Familienglück aus?

©  redsheep  / pixelio.de    

 © redsheep / pixelio.de

Familie kann zwar auch Stress bedeuten – doch „Familie“ ist für die Mehrheit der befragten Eltern ein entscheidender Glücksfaktor, unabhängig von Geschlecht, Alter und Größe des Haushalts. Forsa hat im Auftrag von Betreut.de Eltern befragt, um herauszufinden, wie glücklich Familien in Deutschland sind und welche Faktoren das Familienglück beeinflussen.

Gemeinsame Zeit mit der Familie zu verbringen, steht für Familien an erster Stelle (96 Prozent), noch vor finanzieller Sicherheit (85 Prozent) und dem sozialen Netzwerk (76 Prozent). Glückliche Momente schenken den Eltern die kleinen Dinge, wie zum Beispiel ein Kinderlachen oder ein selbstgemaltes Bild (85 Prozent), dicht gefolgt von gemeinsamen Familienausflügen (77 Prozent) und Familienurlauben (72 Prozent).

Neben Glück bedeutet Familie jedoch auch Stress. 79 Prozent der Befragten geben an, ihr Leben sei stressiger, seit sie eine eigene Familie haben. Familienfeiern (39 Prozent) sorgen bei den Befragten für Stressmomente im Familienleben, ebenso Feiertage (11 Prozent) wie Weihnachten und Ostern, an denen die ganze Familie zusammenkommt. Aber es sind nicht nur die Feiertage, denn jeder Vierte empfindet auch den Alltag mit der Familie als stressig. Mehr als die Hälfte der Befragten (58 Prozent) geben an, dass der Mangel an Zeit der größte Stressfaktor und die größte Herausforderung für das Familienleben ist. Für Väter sind darüber hinaus besonders die beruflichen Verpflichtungen (58 Prozent) und für Mütter die fehlende Zeit für die täglichen Aufgaben (53 Prozent) zentrale Herausforderungen im Familienalltag.

Insgesamt 69 Prozent aller Befragten nehmen bereits professionelle Unterstützung in Anspruch oder können sich dies für die Zukunft vorstellen. Die gewonnene Zeit würden Väter vor allem den Kindern (57 Prozent) und der Partnerin oder dem Partner widmen (55 Prozent), Mütter wünschen sich vor allem mehr Zeit für sich selbst, eigene Aktivitäten und Ruhepausen (59 Prozent), aber auch mehr Zeit mit den Kindern (51 Prozent).

Die Daten wurden im Rahmen einer Umfrage durch das Marktforschungsinstitut forsa vom 10. bis 21. Juli 2015 erhoben, Auftraggeber war Betreut.de, einem Onlinedienst für Betreuung. Die Stichprobengröße beträgt 1.011 Männer und Frauen zwischen 25 und 45 Jahren mit Kindern im Alter von 12 Jahren und jünger. Die Daten wurden mittels Online-Befragung (CAWI) erhoben.
Nähere Informationen zu Forsa finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>
Quelle: Betreut.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email