ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Was motiviert im Job?

© A. Reinkober/ PIXELIO 

 © A. Reinkober/ PIXELIO

Gehalt ist für die Motivation der Mitarbeiter in Deutschland zwar wichtig, aber nicht-monetäre Aspekte gewinnen immer mehr an Bedeutung: So geben 84% der Befragten an, dass angenehme Kollegen ihre Arbeitsmotivation stark steigern. Für 81% der deutschen Mitarbeiter ist die Work-Life-Balance ein wichtiger Motivationsfaktor, eine abwechslungsreiche Tätigkeit sowie Respekt und Anerkennung durch Vorgesetzte folgen auf der Motivationsskala (78% bzw. 77%). Auch Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten im Betrieb und flexible Arbeitszeiten wirken sich positiv auf ca. die Hälfte der Befragten aus (61% bzw. 59%).

Bei den Aspekten, die sich potenziell (stark) negativ auf die Arbeitsmotivation auswirken, werden besonders nicht-monetäre Faktoren wie ein unangenehmes Arbeitsumfeld bzw. unfreundliche Kollegen (77%) angeführt. Für fast 70% der deutschen Arbeitnehmer beeinträchtigt eine monotone und wenig abwechslungsreiche Tätigkeit ihre Arbeitsmotivation stark, gefolgt von einer zu geringen Vergütung (67%) und mangelnder Anerkennung durch die/den Vorgesetzte(n) (57%). Auch fehlende Weiterentwicklungsmöglichkeiten (42%), Zeitdruck (33%) und zu hohe Erwartungen von Vorgesetzen (26%) wirken sich negativ aus.

Tatsächlich erhalten 45% der Befragten ein 13. Monatsgehalt, 35% bekommen nach eigenen Angaben von ihrem Arbeitgeber Bonuszahlungen. 15% erhalten einen Essenszuschuss (hauseigene Kantine bzw. Essensgutscheine), gefolgt von einem Dienstwagen und Sachprämien (10%).

Auf die offene Frage, welche Maßnahmen der Arbeitgeber ergreifen könnte, um die Mitarbeitermotivation zu steigern, wünschen sich 17% der deutschen Mitarbeiter mehr Anerkennung, Lob oder Wertschätzung durch ihren Vorgesetzten.

Die überwiegende Mehrheit (88%) der befragten Arbeitnehmer geht derzeit gerne bzw. sehr gerne zur Arbeit (54% bzw. 34%). Die weiblichen Mitarbeiterinnen erweisen sich als geringfügig stärker motiviert (87% Männer und 90% Frauen). Auch das Alter spielt bei der Frage nach der Motivation nur eine sehr geringe Rolle. In der Gruppe der 30 bis 44jährigen zeigen sich die meisten Befragten motiviert (92%), bei den Angestellten ab 60 Jahren sind es 82%.

Forsa befragte im Auftrag der Edenred Deutschland GmbH über 1.000 Arbeitnehmer ab 18 Jahren in Deutschland im Juni 2011.

Nähere Informationen zu Forsa finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email