ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Weihnachten: Zeit der Besinnlichkeit und Motor für den Einzelhandel

Emotionssysteme je Feiertag (Quelle: Interrogare) 

 Emotionssysteme je Feiertag (Quelle: Interrogare)

Wie auch bei Marken sind die durch Feiertage ausgelösten Emotionen in ihrer Stärke und Art unterschiedlich. Die vorliegende Studie zeigt, dass Weihnachten im Vergleich zu Ostern, Sylvester und dem Tag der deutschen Einheit das eindeutig positivste emotionale Profil hat.
 
Schlusslicht im Punkt „Emotionale Gesamtwahrnehmung“ ist der Tag der deutschen Einheit, hier überwiegt am ehesten die Assoziation mit Offenheit und Gemeinschaft. Sylvester steht vornehmlich für Spaß und Geselligkeit mit einem ordentlichen Schuss an hedonistischem Genuss. Ostern als bedeutender christlicher Feiertag, wird zwar ähnlich wie Weihnachten mit Fürsorge und Harmonie assoziiert, aber auch deutlich stärker mit Spiel und Freude, was sicherlich durch die moderne Tradition des Ostereiersuchens unterstützt wird.
 
Weihnachten steht – allem Stress, Konsum und Hektik der Vorweihnachtszeit zum Trotz – für Tradition, Ruhe, Genuss und Wohlfühlen, welche stark mit den Emotionen Fürsorge und Balance verknüpft sind. Kein Vorweihnachtsstress kann diesem positiven und wohltuenden Charakter etwas anhaben. So ist es umso verständlicher, dass an Weihnachten gerne der ein oder andere Euro mehr ausgegeben wird, tut man es doch nicht um des Konsums Willen, sondern weil man anderen etwas Gutes tun möchte – oder anders: um sich und anderen einen emotionalen Wohlfühlraum zu schaffen.
 
Im Rahmen der bevölkerungsrepräsentativen Studie wurden insgesamt vier Feiertage von über 300 Teilnehmern aus dem Payback Online Panel bewertet. Die angewandte Analytik ist Teil des von Interrogare entwickelten Tools „Emotional Branding Monitor“ zur Markenimagemessung. Durchführungszeitraum der Online-Studie war im November 2013.
Nähere Informationen zu Interrogare finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email