ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Weltweite Spendenbereitschaft

© Burkard Vogt / PIXELIO    

 © Burkard Vogt / PIXELIO

20% der Deutschen geben an, jedes Jahr Geld für wohltätige Zwecke zu spenden. Damit bilden die Deutschen das Schlusslicht der monetären Spender. Jedoch ist die Zahl derer, die zwar kein Geld aber dafür ihre Zeit für gute Zwecke einsetzen, mit 5% in Deutschland etwas höher als in den anderen Ländern. Zudem geben 13% der Deutschen an, Waren wie Lebensmittel oder Kleidung zu spenden (Europa: 10%). Keinerlei Spenden tätigt knapp die Hälfte der Deutschen: 35% nennen als Grund, dass sie es sich nicht leisten können, 14% haben kein Interesse.

In Europa liegt die Zahl der jährlichen Geldspender durchschnittlich bei 35%, in den USA sogar bei 41%. Besonders gebefreudig zeigen sich die Niederländer, Briten und Schweden: in den Niederlanden geben zwei Drittel der Menschen jedes Jahr Geld für wohltätige Zwecke, in Großbritannien und Schweden immerhin jeder Zweite.

Als Spendenzweck steht bei den Europäern die Kinderhilfe an erster Stelle: knapp 40% geben an, Projekte für Kinder in Not zu unterstützen, gefolgt von Programmen gegen Armut (34%) und der Gesundheitsforschung (26%). Auch die Deutschen spenden mit 34% am häufigsten für notleidende Kinder und für Hilfsprojekte gegen Armut (28%), dicht gefolgt von Spenden zur Katastrophenhilfe und an religiöse Organisationen mit jeweils 27%. Damit ist Deutschland in Westeuropa Spitzenreiter bei den religiösen Zuwendungen. Lediglich in Rumänien und den USA ist dieser Anteil mit 30 / 35% höher.

Übersicht: Wohin fließen die Spendengelder? (Quelle: GfK Verein)  Übersicht: Wohin fließen die Spendengelder? (Quelle: GfK Verein)

Knapp drei Viertel der Deutschen, die Geld für einen guten Zweck spenden, geben dafür zwischen 1 und 200 Euro pro Jahr aus, nur 11% spenden 200 bis 500 Euro. In Großbritannien und Schweden ist dieser Anteil doppelt so hoch. Und auch in den USA sagen 19% der Befragten, dass sie zwischen 200 und 500 USD pro Jahr in wohltätige Zwecke investieren. Mehr als 500 Euro jährlich spenden nur wenige Europäer – der Anteil beläuft sich hier für Deutschland auf 2% und für Europa auf 4%. In den USA steigt dieser Wert auf 17%.

In Europa, in Deutschland wie auch in den USA bewegt knapp die Hälfte der Menschen ihr Glaube oder die persönliche Philosophie dazu, sich für wohltätige Zwecke zu engagieren oder zu spenden. In etwa ein Drittel unterstützt Projekte, zu denen ein persönlicher Bezug besteht. Nur ein verschwindend kleiner Anteil von 2% gibt als Grund für Wohltätigkeit steuerliche Gründe an.

Für die internationale Studie „Charity“ des GfK Vereins, die in Kooperation mit dem Wall Street Journal Europe (WSJE) durchgeführt wird, wurden im Frühjahr 2011 insgesamt 13.950 Personen über 15 Jahren in 14 Ländern befragt.

Nähere Informationen zum GfK Verein finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>
Quelle: GfK Verein

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email