ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Wie fühlt sich Europa?

© Lupo / pixelio.de 

 © Lupo / pixelio.de

Die Österreicher liegen auf Platz 1 der zufriedensten Nationen in Europa. Mit dem Privatleben ist man in der Alpenrepublik äußerst glücklich (83,4%). Damit schlägt Österreich sogar die Schweiz (81,8%) und die Niederlanden (75,4%). Am wenigsten zufrieden sind die Ungarn (32,5%).
 
Die eigene finanzielle Situation wird in Österreich europaweit, nach der Schweiz (38,4%) und Deutschland (31,4%) am drittbesten erlebt (28,4%). 32 Prozent der Österreicher sind heute konsumfreudiger als noch vor einem Jahr und jeder vierte Berufstätige in Österreich rechnet in den nächsten 12 Monaten mit einer Gehaltserhöhung (24,0%). Zudem haben die Bewohner der Alpenrepublik den dritthöchsten Zukunftsoptimismus in Europa, wie der von Marketagent.com errechnete „Future Index“ (AT: 41,8 von möglichen 100) ergibt.
 
Allerdings hat sich in keinem anderen Land der DACH- und CEE-Region die Stimmung gegenüber der Europäischen Union in den letzten eineinhalb Jahren so verschlechtert wie in Österreich. Stand zu Beginn 2012 noch jeder zweite Österreicher hinter dem Euro, ist es rund eineinhalb Jahre später nur noch jeder Dritte.
 
Und den Banken vertraut derzeit nur noch jeder zehnte (11,4%), der nationalen Führung jeder zwanzigste Europäer (5,2%). Österreich schwimmt ganz mit dem europäischen Strom (14,6% bzw. 5,4%), einzig die Schweizer leisten einen deutlich größeren Vertrauensvorschuss (33,6% bzw. 25,3%).
 
Was die Stimmung in der DACH-Region bezüglich Wirtschaftslage, Arbeitsmarkt und Bildungschancen angeht, so hebt sich Österreich gemeinsam mit der Schweiz (60,2%) und Deutschland (54,9%) deutlich vom Rest Europas ab, wo die Stimmung verhalten bis schlecht ist.
 
In die Zukunft blickt die Mehrheit der teilnehmenden Länder trübsinnig. Dass die Welt in zehn Jahren alles in allem besser sein wird, glaubt nur etwas mehr als jeder fünfte Europäer (22,6%). Fast jeder Zweite sieht für die Zukunft zumindest eher schwarz (46,7%). In Summe äußern knapp 60 Prozent den Wunsch nach politischen Reformen. In Österreich ist der Anteil noch größer (67,3%) – nur die Italiener, Bulgaren, Tschechen und Kroaten halten einen Umbruch in ihrem Land für notwendiger.
 
Die Trendstudie „Eyes on Europe“ wurde von Marketagent.com das fünfte Mal in Folge mit 7.500 Online-Interviews in 15 Ländern der DACH- und CEE-Region durchgeführt.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email