ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Wunsch nach Moral

Wie steht es um die Moral in Deutschland? (Quelle: RAL / rheingold) 

 Wie steht es um die Moral in Deutschland? (Quelle: RAL / rheingold)

Verhaltensweisen wie Habgier, Verantwortungslosigkeit und Unehrlichkeit scheinen in Deutschland auf dem Vormarsch zu sein und das gesellschaftliche Leben zu dominieren. Dabei wünschen sich die Deutschen doch mehr Moral im Alltag: 64 Prozent sind der Ansicht, dass Moral insbesondere im alltäglichen Verhalten sehr wichtig ist. Hierbei hofft man auf mehr Gemeinschaftsgefühl, Ehrlichkeit, Anständigkeit, Zusammenhalt und so etwas wie soziale Wärme.

Die Top 3 der Moral in Werten in der vorliegenden Studie: Für 86 Prozent macht hauptsächlich Ehrlichkeit moralisches Verhalten aus, für 84 Prozent ist es Verlässlichkeit und für 82 Prozent Rücksicht.

Allerdings werden die einst wegweisenden Instanzen Politik, Wirtschaft und Kirche nicht mehr als Vorbilder für moralisches Verhalten anerkannt: Nur sechs Prozent der Gesamtbevölkerung sind der Ansicht, dass Moral heute von der Politik oder der Wirtschaft vermittelt wird, elf Prozent gestehen dies immerhin noch der Kirche zu. 41 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass Moral heute vor allem von ihnen selbst erwartet wird, nur sieben Prozent stimmen dem nicht zu.

Doch aus Mangel an moralischen Autoritäten kommt es vermehrt zu willkürlichen Überregulierungen, wie zum Beispiel dem Rauchverbot, Umweltzonen oder strengen Firmenkodizes. Moralisches Verhalten wird aktuell vor allem über solche Verbote und Kontrollen diktiert, die allerdings von den Menschen größtenteils als sinnlos und für ihren Alltag irrelevant bewertet werden.

Für die Menschen in Deutschland ist aber nicht nur Moral wichtig. Geld spielt in ihrem Leben auch eine große Rolle. Sie wollen durchaus Geschäfte machen und Geld verdienen, aber auf der Basis von Ehrlichkeit, Vertrauen und Zuverlässigkeit. Die Idealvorstellung der Deutschen ist, ein Geschäft wieder guten Gewissens mit Handschlag besiegeln zu können.

Soweit ein Auszug aus der „MoRAL - Studie: erste Trendstudie zur Moral in Deutschland“ des RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung und dem rheingold Institut. Bei der Studie handelt es sich um eine tiefenpsychologisch und quantitativ repräsentative Analyse der psycho- logischen Verfassung unserer Gesellschaft zum Thema Moral und Werte. Kernstück der MoRAL-Studie sind 40 (20 Unternehmer und 20 Verbraucher) zweistündige qualitative Tiefeninterviews, die anschließend mit den Instrumenten der morphologischen Markt- und Medienpsychologie analysiert wurden. Die Durchführung, Analyse und Auswertung erfolgten durch das Team des rheingold salon. Mittels einer deutschlandweiten, bevölkerungsrepräsentativen Omnibusbefragung bei 1000 Männern und Frauen  (Durchführung YouGov) wurden die zentralen Studienergebnisse quantitativ mit Zahlen belegt.
Nähere Informationen zum rheingold salon finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Zum Eintrag zu YouGov gelangen Sie hier: Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email